SV Elstertal Silbitz

Sportberichte
hossa21
Beiträge: 777
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Ein Tor fehlt letztlich zum Weiterkommen

Beitrag von hossa21 » 05.01.2009, 23:02

Silbitz belegt bei Vorrunde des TFV Rang 3

Ronneburg (F. Fischer/OTZ). Am Sonnabend fand in Ronneburg das Vorrundenturnier zur Hallenlandesmeisterschaft statt. Am Start waren zwei Landesklasse-Vertreter (SV Blau-Weiß Neustadt/Orla, 1. FC Gera 03 II), zwei Bezirksligisten (FSV Ronneburg, SV Elstertal Silbitz/Crossen) und Kreisligist SV Einheit Altenburg.

Zwar galt der SV Blau Weiß Neustadt als Favorit, doch schon im ersten Turnierspiel sollte sich das Motto "alles ist möglich" bestätigen. Die Stahlwerker hatten im ersten Spiel gegen Neustadt/Orla anfangs noch leichte Zuordnungsprobleme, doch nach drei gespielten Minuten konnte Maik Branies nach feiner Einzelleistung zum 1:0 für die Stahlwerker einnetzen. Vier Minuten später überwand Christian Schmeißer den Neustädter Keeper. Und als Martin Kirsten per Volleyschuss zum 3:0 einschoss, war die Partie bereits entschieden. Das 4:0 und 5:0 schoss Marcus Fischer nach zwei Einzelaktionen. In der letzten Minute kassierte man noch das 5:1. Der Tabellenführer der Landesklasse Ost wurde in diesem Spiel regelrecht zerlegt.

Dann gewann Bezirksmeister Einheit Altenburg gegen den 1. FC Gera 03 mit 3:0. Jetzt ging es für die Stahl-Kicker gegen den Gastgeber und Liga-Kontrahenten FSV Ronneburg. Die Silbitzer bestimmten die gesamte Partie, doch in der 5. Minute ging Ronneburg mit 1:0 in Führung. Diese versuchten den Vorsprung zu verteidigen, doch nach neun Minuten schlug Reymond Prüfer eiskalt zu und erzielte den Ausgleich. Auf Biegen und Brechen versuchten es die Stahlwerker, doch entweder scheiterten sie am Pfosten oder am sehr guten Ronneburger Keeper. In der 12. Minute kam Ronneburg durch einen Torwart-Fehler zum 2:1. Kurz vor Schluss wurde Reymond Prüfer im Strafraum von den Beinen geholt, doch der Pfiff blieb aus. Und genau dieses Tor, wenn es eins geworden wäre, sollte in der Endabrechnung bitter fehlen.

Danach siegte Altenburg gegen Neustadt 5:1, und Gera gewann gegen Ronneburg 3:1. Die Silbitzer spielten nun gegen Einheit Altenburg. Die zweimalige Führung der Altenburger konnten Marcus Fischer und Maik Branies jeweils egalisieren. In diesem hart umkämpften Spiel wurde ein Altenburger Spieler sogar vom Turnier ausgeschlossen. Doch die Konstellation änderte sich von Spiel zu Spiel. Neustadt gewann gegen Gera mit 3:1, und Ronneburg siegte mit 1:0 gegen Altenburg. Im letzten Spiel für die Silbitzer ging es gegen den 1. FC Gera 03. Nach einem 2:0 Rückstadt drehten die Stahlwerker noch mal auf und gewannen nach zwei Toren von Andre Vogel und einem Treffer von Marcus Fischer mit 3:2. Im letzten Turnierspiel gewann Ronneburg gegen Neustadt mit 4:0 und qualifizierte sich somit für die Zwischenrunde. Die abstiegsgefährdeten Ronneburger wurden mit neun Punkten Gruppensieger. Die Landesklasse-Teams aus Gera und Neustadt enttäuschten auf ganzer Linie und wurden 4. bzw. 5. Zu den Stahlwerkern ist zu sagen, dass sie eine ordentliche Leistung boten, doch ärgerlich ist, dass am Ende ein Tor zum Gruppensieg fehlte, wenn man gegen Ronneburg zum 2:2 gekommen wäre.

04.01.2009

Vorrunden-Statistik

SV Elstertal Silbitz/Crossen - SV Blau Weiß Neustadt 5:1; SV Einheit Altenburg - 1. FC Gera 03 II 3:0; FSV Ronneburg - SV Elstertal Silbitz/Crossen 2:1; SV Blau Weiß Neustadt - SV Einheit Altenburg 1:5; 1. FC Gera 03 II - FSV Ronneburg 3:1; SV Elstertal Silbitz/Crossen - SV Einheit Altenburg 2:2; SV Blau Weiß Neustadt - 1. FC Gera 03 II 3:1; SV Einheit Altenburg - FSV Ronneburg 0:1; 1. FC Gera 03 II - SV Elstertal Silbitz/Crossen 2:3; FSV Ronneburg - SV Blau Weiß Neustadt 4:0; Tore/Punkte, Abschlusstabelle: 1. FSV Ronneburg 8:3/9; SV Einheit Altenburg 10:4/7; SV Elstertal Silbitz/Crossen 11:7/7; 1. FC Gera 03 II 6:10/3; SV Blau Weiß Neustadt 5:15/3.

Silbitz: Thomas Neumann, Andre Vogel (2 Tore), Maik Branies (2), Reymond Prüfer (1), Marcus Fischer (4), Martin Kirsten (1), Christian Schmeißer (1), Frank Schumann, Daniel Wagner, Matthias Knop.

04.01.2009

hossa21
Beiträge: 777
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Prieger will weitermachen

Beitrag von hossa21 » 09.01.2009, 01:15

Fußball, OTFB-Hallenvorrunde: Silbitzer starten am Sonntag um 14 Uhr in Hermsdorf

Silbitz (piek/OTZ). Zauberfußball boten die Silbitzer Fußballer letztes Jahr in Hermsdorf. Den Bezirksmeistertitel holten sie trotzdem nicht. Nach drei Traum-Vorstellungen verspielten die Stahlwerker in den letzten zwei Partien den großen Triumph.

Vor allem Co-Trainer Andre Vogel wird heute noch der Situation nachtrauern, als er den Ball im Dribbling an der Mittellinie vertändelte und dem späteren Meister Einheit Altenburg den 3:2-Sieg schenkte. Die Altenburger standen da mit einem Spieler weniger auf dem Parkett. Abgehakt! Vergessen.

Der Turnier-Sonntag wird ein sehr langer. Nicht sechs, sondern sieben Mannschaften gehören zur Gruppe. Dabei sind: Eisenberg, Post Gera, Hermsdorf, Thüringen Jena, Gößnitz, Aga und Silbitz. "Wir spielen trotzdem Jeder gegen Jeden , sagte Bernd Bock vom Mitveranstalter KFA Fußball.

Die Silbitzer müssen also sechsmal ran. 18 Punkte sind maximal möglich. Eine zweistellige Zahl ist wohl nötig, um sich als Gruppenzweiter direkt fürs OTFB-Masters am 25. Januar in Greiz zu qualifizieren. SVE-Trainer Ralf Prieger wird erst heute Abend den Kader fürs Turnier in Hermsdorf zusammenstellen. "Wir beginnen mit der Vorbereitung. Ich stelle es den Jungs frei, wer mitfahren will und wer nicht.

Prieger ist ein Freund des Hallenfußballs, "wenn Fußball gespielt wird. Das war vorigen Sonnabend in Ronneburg nicht bei allen Teams der Fall. Prieger wollte eigentlich nicht mehr öffentlich nachwaschen, doch er war schon wütend. "Was da eine Mannschaft in Sachen Unfairness geboten hat, gehört nicht in die Halle.

Personell hat der noch 39-jährige Übungsleiter zum Start in die Vorbereitung fast alle Spieler zur Verfügung. Nur Torwart Thomas Schütze und Kapitän Marcus Winkler fehlen. Schütze fällt länger aus. Winkler laboriert ebenfalls an einer Schulterverletzung.

Der Silbitzer Vorstand kann schon jetzt planen für die neue Serie. Prieger hat Spaß an seiner Tätigkeit. "Ich möchte gern weitermachen. Bisher plante Prieger nur bis zum Sommer.

Die Saison 2009/2010 wird eine wichtige. 2010 gibt es eine neue Struktur im Thüringer Fußball. Der genaue Modus mit Auf- und Abstiegsregelung wird im Frühjahr bekannt gegeben. Nach jetzigem Stand wird es eine Landesliga, drei Landesklassen und acht Kreisoberligen geben. Hintergrund ist eine Zusammenlegung der 22 Fußballkreise. Übrig bleiben sollen acht bis zehn. Man orientiert sich an der Struktur der Schulämter.

08.01.2009

hossa21
Beiträge: 777
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Elstertaler fahren zum Masters

Beitrag von hossa21 » 13.01.2009, 10:49

Fußball, OTFB-Vorrunde in Hermsdorf: Fünf Siege in sechs Spielen, SVE löst Ticket

Hermsdorf (piek/OTZ). Genau so spielt man unterm Hallendach: Der Start war durchwachsen, in den entscheidenden Spielen war die Mannschaft spitze. Die Silbitzer Bezirksliga-Fußballer haben am Sonntag in der Werner-Seelenbinder-Sporthalle Hermsdorf ihren Ruf als starke Hallenmannschaft einmal mehr unter Beweis gestellt.

Platz eins nach fünf Siegen, überzeugender konnte man kaum das Ticket fürs OTFB-Hallenmasters am 25. Januar in Greiz lösen.

Die Big-Points holte Silbitz in den letzten drei Partien. Erst fegten sie Gastgeber Hermsdorf 3:0 vom Parkett. Der 19 Jahre alte Marcus Fischer drehte sich zweimal, und schon stand es 2:0. Es folgte die Partie gegen Post Gera. Beide Teams rechneten sich Chancen aus für die Plätze eins und zwei. Fischer traf nach 14 Sekunden zum 1:0. Lange Zeit passierte wenig. Dann kassierte der Torschütze für ein übertriebenes Tackling zwei Minuten. Die erste Minute in Unterzahl überstand Silbitz. Torwart Steven Danzer entschärfte einen platzierten Schuss. Dann hieß es doch 1:1. Der Ball knallte an den Pfosten, von dort sprang er an den Rücken von Daniel Wagner. Die letzten zwei Minuten waren rassig, spannend.

Fischer drückte den Ball über die Linie, doch der Schiri erkannte eine Regelwidrigkeit. Sollte es beim 1:1 bleiben? Nein! Fischer überlief einen Geraer, zog bis zur Grundlinie, passte auf Reymond Prüfer, der schob ein. Mit dem vierten Sieg und den Pluspunkten zehn, elf und 12 hatten die Elstertaler die Tür zum Finale weit aufgestoßen. Der FSV Gößnitz zog nach Punkten gleich. Das direkte Duell musste die Entscheidung bringen. Hermsdorf (mit neun Punkten) konnte ebenfalls noch hoffen.

Wieder erwischte Silbitz einen Traumstart. Fischer traf mit seinem sechsten Turniertor zum 1:0. Gößnitz nahm den Handschuh auf, keine 12 Sekunden später hieß es 1:1. Die Rechenschieber konnten eingepackt werden. Das Remis hätte beiden Vereinen genügt. Doch die Elstertaler wollten sich nicht mit einem Unentschieden aus dem Turnier und von ihren 30 Fans verabschieden. Ein Zuspiel auf Reymond Prüfer, der drückte seinen Hintern leicht raus, drehte sich und wurde gefoult - Neunmeter. Prüfer verwandelte selbst. Die große Party konnte beginnen. Plötzlich stand Andre Vogel frei - 3:1. Ein Gößnitzer wollte Vogel am Torschuss mit der Grätsche von hinten hindern. Der Schiri bestrafte dieses Vergehen auch mit einer Zeitstrafe. In Überzahl erhöhte Daniel Wagner mit einem Tunnel auf 4:1. Die Uhr tickte runter. Die Silbitzer Fans feierten, sie wollten ihre Mannschaft sehen. Vogel & Co. liefen aufs Parkett, beklatschten sich und die Fangemeinde.

Das Ticket war gelöst. Gößnitz musste zittern, musste warten, was Hermsdorf im letzten Spiel gegen Thüringen Jena schafft. Ein 3:0 hätte Hermsdorf gereicht. Doch es gab ein 0:0. Damit begleitet Gößnitz die Silbitzer zum Finale. Im Parallel-Turnier in Stadtroda qualifizierten sich Stadtroda und Lok Saalfeld.

Turnierstatistik aus Silbitzer Sicht: Silbitz - SV Aga 2:1, - SV Eintracht Eisenberg 1:2, - FC Thüringen Jena 2:1, - SV Hermsdorf 3:0, - Post SV Gera 2:1, - FSV Gößnitz 4:1.

SVE: Danzer - Schulz (1), R. Prüfer (4), Knop, Vogel (1), Wagner (1), Branies (1), Fischer (6), Schumann, C. Prüfer.

12.01.2009

hossa21
Beiträge: 777
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Günter ist der "Mann für alle Fälle"

Beitrag von hossa21 » 15.01.2009, 00:37

Silbitzer Betreuer wird heute 65 Jahre alt

Silbitz (piek/OTZ). Im Fußball-Deutsch ist er der Mannschaftsbetreuer, in Silbitzer Fußballkreisen ist er der "Mann für alle Fälle : Günter Sommer, der seit 1956 in Silbitz Fußball gespielt und Nachwuchsmannschaften trainiert hat, wird heute 65 Jahre alt. "Auf Günter ist immer Verlass. Sein Wort gilt , sagte Fußball-Abteilungsleiter Frank Fischer über Günter Sommer.

Der Jubilar wurde in Dietendorf geboren, bis 1950 wohnte er in Wetterzeube, dann zog er in die Nähe von Zeitz. Dort wohnte er bis 1956, ehe Crossen zu seinem neuen Zuhause wurde.

Seine sportliche Laubahn begann er 1954 in der Knaben-Mannschaft von Wetterzeube. In Silbitz spielte er von der Jugend bis zu den Männern, meist in der 2. Mannschaft. 1977 war Schluss nach einer Verletzung. Die Hüfte war kaputt, eine OP nötig.

Vom Fußball konnte er nicht lassen. Schon in seinem letzten Jahr als Fußballer lief er zweigleisig, als Spieler und Übungsleiter. 14 Jahre, bis 1990, engagierte er sich im Nachwuchs. Auf Verbandsebene war er bis zur Wende im ehemaligen KFA Eisenberg tätig.

Als Robert Schiffer Anfang der 1990-er Jahre die 1. Silbitzer Mannschaft als Übungsleiter übernahm, rückte Günter Sommer in die Rolle des Mannschaftsbetreuers.

Er kam damit dem Wunsch des damaligen Sektionsleitern Karl Werrmann nach.

An Günters Seite ist Ehefrau Sybille nicht wegzudenken. Seit 1981 steht sie bei Wind und Wetter an der Stadionkasse. Was nur wenige wissen - Günters zweites Hobby ist die Chronik-Arbeit. Er hat alles in Alben gesammelt, was in den letzten Jahrzehnten im Silbitzer Fußball passierte. Und dann kümmerte er auch sich um die beiden Fußballplätze.

Sein 65. Geburtstag wird entsprechend gewürdigt. Nach dem Training der 1. Mannschaft steigt eine große Party. Die Mannschaft hat sich für ihren Günter ein besonderes Geschenk überlegt.

14.01.2009

hossa21
Beiträge: 777
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Durchwachsenes Turnier der Elstertaler

Beitrag von hossa21 » 15.01.2009, 00:39

Hallenturnier Eisenberg: E-Junioren belegen 3. Platz, Dennis Schomburg bester Spieler

Silbitz (F. Fischer/OTZ). Am Wochenende nahmen die Stahlwerker auf Einladung von Eintracht Eisenberg am Neujahrsturnier für Nachwuchsmannschaften teil. Da von den geplanten acht Mannschaften Zottelstedt und Weißenfels kurzfristig absagten, waren in jeder Gruppe nur noch drei Teams. In Staffel 1: SV Eintracht Eisenberg I, SG Union Isserstedt und TSV Königshofen. In Staffel 2: SpVgg Bayern Hof, Eintracht Eisenberg II und SV Elstertal Silbitz/Crossen. Gespielt wurde 1 x 10 Minuten.

Zum Auftakt gewann Eisenberg mit 2:0 gegen Isserstedt. Die Elstertaler, die zum Anfang immer Probleme haben, verloren gegen den Bezirksligisten Bayern Hof sang- und klanglos 10:0. Im zweiten Spiel musste man siegen, um die Medaillenchance zu wahren, denn Eisenberg verlor gegen Hof nur 7:0. Dennis Schomburg und Johannes Baierl brachten Silbitz mit 2:0 in Front. Eisenbergs Felix Sittig konnte nur noch zum 2:1-Anschlusstreffer verkürzen. Somit wurde man Zweiter und zog ins Halbfinale ein, was man gegen den SV Eintracht Eisenberg I bestritt. Im anderen Halbfinale standen sich Hof und Isserstedt gegenüber.

Die Stahlwerker verschliefen im Halbfinale die ersten zwei Minuten und lagen früh mit 2:0 hinten. Es folgten die Tore 3 und 4. Kurz vor Schluss konnten Bruno Jabs und Tim Seckel noch auf 2:4 verkürzen. Somit spielte man um Platz drei gegen SG Union Isserstedt, die ihr Halbfinale gegen Bayern Hof mit 4:0 verlor. Zuvor gewann im Spiel um Platz 5 Eintracht Eisenberg II mit 1:0 gegen Königshofen.

Im kleinen Finale zwischen Silbitz und Isserstedt ging es rauf und runter. Beide Mannschaften zeigten eine starke Leistung. Den einzigen Treffer der Partie erzielte Max Scherff. Nach feiner Einzelleistung überwand er den besten Keeper des Turniers, Isserstedts Hannes Vasold. Die Führung geriet ein ums andere Mal ins Wanken, doch nach zehn Minuten war Feierabend, und Silbitz bejubelte den 3. Platz.

Im Finale standen sich die spielerisch und technisch stärksten Mannschaften gegenüber. Bayern Hof gewann am Ende glücklich mit 1:0 gegen Eisenberg I. Als bester Spieler des Turniers wurde u.a. Dennis Schomburg geehrt. Alles in allem ein gelungener Start ins neue Jahr, der Hoffnung auf die Rückrunde macht.

Silbitz: Michael Benker, Tim Seckel (1 Tor), Eric Müller, Johannes Baierl (1), Bruno Jabs (1), Max Scherff (1), Dennis Schomburg (1/ bester Spieler des Turniers), Mikey Palm Einzelauszeichnungen: Bester Spieler: Dennis Schomburg (SV Elstertal Silbitz/Crossen), bester Torschütze (8): Mustafa Aksoy (Bayern Hof), Bester Torwart: Hannes Vasold (Union Isserstedt). Turnierendstand: 1. SpVgg Bayern Hof, 2. SV Eintracht Eisenberg I, 3. SV Elstertal Silbitz/Crossen, 4. SG Union Isserstedt, 5. SV Eintracht Eisenberg II, 6. TSV Königshofen.

14.01.2009

hossa21
Beiträge: 777
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Gelungener Vorbereitungsauftakt

Beitrag von hossa21 » 19.01.2009, 09:48

Fußball, Bezirksliga: SV Jena/Zwätzen - SV Elstertal Silbitz/Crossen 2:4 (Halbzeit 0:2)

Silbitz (F. Fischer/OTZ).
Auf dem gut geräumten, aber trotzdem schwer bespielbaren Platz in Jena/Nord zeigten beide Bezirksligisten ein flottes und technisch gutes Spiel. Silbitz erwischte den besseren Start und führte nach 20 Minuten verdient mit 2:0. In der 10. Minute zog Mittelstürmer Sebastian Schroll einfach ab, und sein abgefälschter Schuss senkte sich unhaltbar ins linke obere Eck. Das 2:0 in der 19. Minute entsprang einer Musterkombination. Abwehrspieler Daniel Wagner schickte Außenstürmer Frank Schulz steil, und dessen Eingabe verwandelte Linksaußen Christian Schmeißer mit scharfem Hinterhaltsschuss flach in die lange Ecke. Zwei Minuten später eine schöne Doublette zwischen S. Schroll und Spielmacher Reymond Prüfer. Letzterer verfehlte knapp das Gehäuse. Gastgeber Zwätzen erzielte Mitte der ersten Halbzeit Gleichwertigkeit, und Stahlkeeper Tobias Eckner musste mehrfach klären. In der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit zogen die Elstertaler wieder an und kamen zu zwei weiteren guten Tormöglichkeiten. In der 30. Minute schießt Torjäger Schroll den Tormann an, und ein 35-m-Knaller von Libero Andre Vogel (35.) streicht knapp über den Kasten. Drei Minuten später setzt Mittelfeldspieler Christian Kleiner einen Schlenzer knapp über das Tor. Fast mit dem Pausenpfiff Glück für Silbitz. Einen Schuss aus 3 m pariert Torwart Eckner mit tollem Reflex.

Beide Mannschaften hatten sich gerade zur zweiten Halbzeit formiert, als ein Zuordnungsfehler in der sonst gut stehenden Stahlabwehr zum 2:1-Anschlusstreffer führte. Jedoch fast im Gegenzug schlug Schroll zum zweiten Mal zu. Sein Schuss glitt dem Zwätzenkeeper durch die Beine, und der alte Abstand von zwei Toren war wieder hergestellt. In der 50. Minute eine Riesenchance für F. Schulz, die er unkonzentriert vergab. Nach 70 Minuten stand es plötzlich 2:3, und es wurde noch einmal spannend. Als jedoch Matthias Knop nach 75 Minuten aus dem Lauf volley ins rechte untere Eck zum 2:4 einnetzte, war die Vorentscheidung gefallen. Am Ende ein verdienter Sieg in einem guten und fairen Spiel.

SVE-Übungsleiter Ralf Prieger zeigte sich zufrieden, und sein Gegenüber Horst Jatzek meinte nach dem Spiel: "Was ich sehen wollte, habe ich gesehen . Nun geht es am kommenden Samstag zum Landesligisten FC Thüringen Weida (Anstoß ist 14 Uhr), bevor einen Tag später das Hallenmasters in Greiz steigt.

SVE: Eckner (Danzer), Wagner, Vogel, Prüfer (Fazekas), Kirsten, Branies, R. Prüfer (Ch. Prüfer), Kleiner, Schmeißer (Knop), Schroll, Schulz (Köbe); Es fehlten: Marcus Fischer (erkrankt), Marcus Winkler (verletzt), und Christian Pitschel (Urlaub) - ZS: 40.

18.01.2009

hossa21
Beiträge: 777
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Hallen-Euphorie im Elstertal

Beitrag von hossa21 » 23.01.2009, 07:25

Fußball, OTFB-Endrunde in Greiz: Auch die Silbitz-Crossener gelten als Titelfavorit

Crossen (F. Fischer/OTZ). Einige Vereine messen der Hallensaison keine große Bedeutung bei. Entweder melden sie erst gar nicht, oder sie schicken eine Rumpf-Elf. Ganz anders beim SV Elstertal Silbitz/Crossen dar. In den letzten drei Jahren waren die Stahlwerker zweimal Hallenkreismeister und einmal Vizemeister bei den Bezirksmeisterschaften.

Diesmal hat man wieder die Endrunde erreicht, die am Sonntag in Greiz stattfindet, und das Ziel ganz klar formuliert. Alles andere als die Plätze 1 bis 3 wäre enttäuschend. Der Vereinsvorstand hat extra einen Fan-Bus eingesetzt, und der ist mit 50 Vorbestellungen bereits ausgebucht. Es ist also eine tolle Atmosphäre in der Sporthalle Lessingschule in Greiz garantiert. Mit dieser Macht im Rücken und den zuletzt gezeigten sehr guten Leistungen der Mannschaft sollte dieses gesetzte Ziel durchaus realisierbar sein. Das Achterfeld in Greiz ist territorial gut gemischt und ausgeglichen besetzt. Dabei sind: 1. FC/Chemie Greiz, TSV 1905 Daßlitz (beide Kreis Greiz), SV Elstertal Silbitz/Crossen, FSV Grün-Weiß Stadtroda (beide Jena/Saale-Holzland-Kreis), SV Einheit Altenburg, FSV Gößnitz (beide Kreis Altenburger Land), FC Lok Saalfeld (Kreis Saalfeld/Rudolstadt), und der FSV Hirschberg (Saale-Orla-Kreis).

In diesem Teilnehmerfeld kann jeder jeden schlagen. Sicherlich gibt es mit Stadtroda, Silbitz, Daßlitz, Greiz und Altenburg mehrere Geheimfavoriten. Allerdings sollte man die Kreisligisten und gleichzeitigen Hallenkreismeister aus Gößnitz, Hirschberg und Saalfeld nicht unterschätzen. Auch wenn Stadtroda die einzige ungeschlagene Mannschaft in der Qualifikation war, ist das nur ein Fakt und besitzt keine Aussagekraft. Außerdem ist anzumerken, dass in der starken Vorrundengruppe I Mannschaften wie Hermsdorf, Eisenberg, Post Gera und Thüringen Jena ausschieden, die in den beiden anderen Gruppen vielleicht weitergekommen wären.

Es ist allerdings keine Überraschung, dass die jeweils stärksten Teams der letzten Jahre sich wieder durchgesetzt haben: Stadtroda OTFB-Sieger 2007, Altenburg OTFB-Sieger 2008, Daßlitz OTFB-Vizemeister 2007, Silbitz OTFB-Vizemeister 2008. Nun hoffen alle acht Mannschaften auf ihre exzellenten Hallenspieler, um ihre Teams ins Finale zu schießen. Stellvertretend seien hier genannt: Björn und Sören Engmann, Robert Thiele (alle 3 Stadtroda), Ramon Czerwenka, Andy Neiß (beide Daßlitz), Sven Dimter, Heiko Eichhorn (beide Greiz), Reymond Prüfer, Maik Branies, Marcus Fischer (alle drei Silbitz), Carsten Warschitschka (Saalfeld), Jens Wirth (Altenburg). In den drei Vorrundengruppen setzte sich Marcus Fischer mit 6 Toren in der Gruppe I in Hermsdorf, Carsten Warschitschka (ebenfalls 6 Tore, Gruppe II in Stadtroda), und Ramon Czerwenka (5 Tore, Gruppe III in Schleiz) durch. Alle drei Spieler wurden auch letztes Jahr in der Vorrunden beste Torschützen.

Wir wünschen uns allen ein hochklassiges, faires Turnier und sowohl der Turnierleitung (Rolf Kraft und Bernd Bock), als auch den Schiris ein glückliches Händchen.

22.01.2009

hossa21
Beiträge: 777
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Silbitzer testen beim Landesligisten

Beitrag von hossa21 » 24.01.2009, 07:06

Fußball, Testspiel: FC Thüringen Weida - SV Elstertal Silbitz/Crossen, heute 14 Uhr

Crossen (F. F./OTZ). Nach dem guten Auftakt am vorigen Samstag beim SV Jena-Zwätzen (4:2) reisen die Elstertaler am heutigen Samstag zum Landesligisten nach Weida. Der Gastgeber, der unter dem neuen Trainer Ralf Heuschkel zuletzt formverbessert und auch punktemäßig etwas aufschloss sowie in der Zwischenrunde bei der Landesmeisterschaft in Hermsdorf in der Halle Platz 2 belegte, gilt als technisch gute Mannschaft. Sicherlich wird diese Aufgabe bedeutend schwieriger als gegen Jena-Zwätzen. Zumal hinzu kommt, dass man ja einen Tag später das Hallenmasters in Greiz hat. Übungsleiter Ralf Prieger wird weiter viele Spieler testen, um eine Startformation für das Viertelfinalspiel im Pokal am 31. Januar 2009 beim FC Thüringen Jena zu finden. Außer Kapitän Marcus Winkler (verletzt) und Christian Pitschel (Urlaub) sind alle Mann an Deck und sollten sich über das Training und die Vorbereitungsspiele anbieten.

23.01.2009

hossa21
Beiträge: 777
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Hallenturnier beim FV Gera Süd

Beitrag von hossa21 » 24.01.2009, 07:08

Silbitzer Nachwuchs beim 10. Hallenfußballturnier des FV Gera Süd für D- Junioren

Crossen (F.F./OTZ). Am heutigen Samstag findet in der Geraer Sporthalle Vollersdorfer Straße das traditionelle Hallenturnier des FV Gera Süd, um die Pokale von Euro-Team Jörg Sachse, statt. Anstoß ist um 9 Uhr. Die Spielzeit beträgt 1 x 10 Minuten durchgehend. Die Spielstärke ist 1:4. Gemeldet haben sich bei der Turnierleitung um Manfred Malinka 7 Mannschaften: FV Gera Süd, SG 1948 Könderitz, SV Jena-Zwätzen, SV Stahl Unterwellenborn, die Jugend-Fußball-Akademie, SV Elstertal Silbitz/Crossen und der 1. FC Gera 03. Jeder spielt gegen Jeden. Voriges Jahr wurden die Silbitzer, damals noch in der Sporthalle Ossel, 6., allerdings waren zehn Mannschaften am Start. Diesmal sollte ein Platz unter den ersten Drei durchaus drin sein. Der Vorstand wünscht dem Kollektiv von Ralf Prieger viel Erfolg für dieses Turnier.

23.01.2009

hossa21
Beiträge: 777
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Silbitzer Fußballer sind Ostthüringer Meister

Beitrag von hossa21 » 26.01.2009, 06:50

OTFB-Hallenendrunde. (piek/OTZ).

Nach Platz zwei im Vorjahr in Hermsdorf haben die Fußballer aus Silbitz als Bezirksligist gestern Abend ihren ersten Titel eingefahren.

Bei der Ostthüringer Hallen-Endrunde in Greiz gewann der SV Elstertal Silbitz/Crossen im Finale gegen den FSV Grün-Weiß Stadtroda 3:1. Die knapp 60 mitgereisten Fans aus Silbitz und Eisenberg verwandelten die Sporthalle in einen "Hexenkessel".

Der Final-Auftakt war alles andere als optimal. Die Grün-Weißen, die sich mit vier Punkten in die Überkreuzrunde retteten und dort Daßlitz mit 3:0 vom Parkett fegten, erwischten einen Traumstart. Sören Engmann schoss mit der Pike - und der Ball zappelte nach zwölf Sekunden im SVE-Tor.

Das Hallo-Wach-Signal war ertönt. Reymond Prüfer, Marcus Fischer und Christopher Prüfer erzielten die Tore zum 3:1-Sieg.

Deutlich knapper gings im Halbfinale gegen Greiz zu. Marcus Fischer wurde von den Beinen geholt. Andé Vogel verwandelte den Neunmeter zum 1:0.

"Wir haben die Halle sehr ernst genommen und wurden heute mit dem Titel belohnt", sagte Fußball-Abteilungsleiter Frank Fischer. (Morgen mehr.)

25.01.2009

hossa21
Beiträge: 777
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Im Wechselbad der Gefühle

Beitrag von hossa21 » 27.01.2009, 06:49

Fußball, OTFB-Endrunde in Greiz: SVE Silbitz/Crossen ist Ostthüringer Meister

Greiz (F. Fischer/OTZ).
Die Euphorie beim SVE war vor der Endrunde in Greiz schon groß. Dass aber 70 Mann aus dem Elstertal den Weg am Sonntag nach Greiz in die Lessingschule fanden, war gigantisch. Allein 40 Fans wurden im gecharterten Fanbus mitgenommen. Insgesamt waren ca. 350 Zuschauer in der ausverkauften Lessingschule mit dabei.

Es begann gut für die Elstertaler. Sie mussten sich im 4. Turnierspiel mit dem amtierenden Hallenkreismeister aus dem Kreis Saalfeld/Rudolstadt, FC Lok Saalfeld, messen. Früh führte Silbitz nach einem Tor von Marcus Fischer. Allerdings leistete man sich viele unverständliche Fehler in der Defensive und im Aufbauspiel. So stand es binnen zwei Minuten 2:1 für Saalfeld. Jetzt musste man wieder einen Zahn zulegen. André Vogel schoss das 2:2 und acht Sekunden vor Schluss den 3:2-Siegtreffer für Silbitz. Die ersten drei Punkte waren gesichert.

Im 7. Turnierspiel musste man gegen Daßlitz ran. Die Daßlitzer waren bissiger. Nach vier Minuten führten sie mit 2:0. Reymond Prüfer konnte per Doppelpack die Führung egalisieren. Doch kurz vor Schluss bekam Daßlitz einen Neunmeter. Der war drin. Nach einer Zwei-Minuten-Zeitstrafe von André Vogel gewann Daßlitz nicht unverdient mit 4:2.

Nun hing alles vom letzten Gruppenspiel gegen Titelverteidiger SV Einheit Altenburg ab. Diesmal war das Glück den Silbitzern hold, und ein Tor von Marcus Fischer reichte zum hochverdienten 1:0-Sieg.

Nun war in der Gruppe B die Konstellation aber so, dass sowohl Silbitz als auch Daßlitz (je 6 Punkte) noch ausscheiden konnten. Alles hing vom Spiel Daßlitz - Lok Saalfeld (3 Pkt.) ab. Die Partie war nervlich belastend, zumindest für die Silbitzer. Es stand lange 0:0. Vier Minuten vor Ultimo bekamen die Daßlitzer eine 2-Minuten-Zeitstrafe. Doch sie retteten das 0:0 über die Zeit. Das Halbfinale war komplett. Silbitz spielte gegen den 1. FC/Chemie Greiz, der alle Spiele in seiner Staffel souverän gewonnen hatte. Daßlitz musste gegen Stadtroda (4 Punkte aus 3 Spielen) antreten. Die Silbitzer steigerten sich von Spiel zu Spiel.

Gegen Greiz war es von beiden Seiten ein 7-, 8-minütiges Abtasten, ehe Marcus Fischer im Strafraum nur unfair vom Ball getrennt werden konnte. Den fälligen 9-Meter netzte Andre Vogel zum vielumjubelten 1:0 ein. Die Führung hätte noch ausgebaut werden können, doch M. Fischer scheiterte 20 Sekunden vor Schluss, nach Vorarbeit von Maik Branies, am Greizer Keeper.

Das 1:0 reichte, um ins Finale zu rücken. Gegner waren alte Bekannte: Grün-Weiß Stadtroda. Doch zuvor fand das kleine Finale statt. Im Derby Greiz gegen Daßlitz musste nach 12 Minuten das 9-Meter-Schießen entscheiden - für Greiz.

Jetzt ging es um den Turniersieg. Bereits nach 15 Sekunden führte Stadtroda mit 1:0. Doch die Elstertaler ließen sich nicht beirren und spielten ihren Stiefel souverän runter. Zunächst war es Reymond Prüfer, der nach einem Torwartfehler mit einem herrlichen Lupfer den Ausgleich herstellte. Kurz darauf schoss Marcus Fischer die Silbitzer mit 2:1 in Front. Eine Unaufmerksamkeit im Stadtrodaer Strafraum nutzte, nach einer Ecke von Frank Schumann, Christopher Prüfer, der den Ball zum 3:1 ins lange Eck schob. Jetzt wurden die Silbitzer natürlich lautstark von den mitgereisten Fans unterstützt. Bis zum Ende spielten sie kombinationssicher und abgeklärt das Spiel herunter und gewannen hochverdient die Partie und das Turnier. Somit tragen sich die Silbitzer zum ersten Mal in die Siegerliste der Bezirksmeister ein. Marcus Fischer (Silbitz) wurde mit zum besten Spieler gewählt. Die Silbitzer feierten diesen Turniererfolg bis tief in die Nacht.

26.01.2009

Mannschaften und Turnierleitung

Silbitz (F./OTZ).
Bei der OTFB-Endrunde in Greiz bestand die Staffel A aus den Mannschaften: 1. FC/Chemie Greiz, FSV Gößnitz, FSV Hirschberg, FSV Grün-Weiß Stadtroda. In der Staffel B waren: SV Einheit Altenburg, SV Elstertal Silbitz/Crossen , TSV 1905 Daßlitz, FC Lok Saalfeld. Die Spielzeit betrug 1 x 12 Minuten durchgehend.

Die Turnierleitung bestand aus Bernd Bock, Rolf Kraft und Wolfgang Perner. Das Schiedsrichterkollektiv kam aus Gera (Uwe Gatzemann, Sven Poschart, Mirko Geidel).

26.01.2009


STATISTIK

OTFB-Endrunde Ergebnisse Gruppe A: 1. FC/Chemie Greiz - FSV Hirschberg 2:0; FSV Gößnitz - FSV GW Stadtroda 0:3; FSV Hirschberg - FSV Gößnitz 1:5; 1. FC/Chemie Greiz - FSV GW Stadtroda 3:1; FSV Gößnitz - 1. FC/Chemie Greiz 2:5; FSV GW Stadtroda - FSV Hirschberg 2:2.

Ergebnisse Gruppe B: TSV 1905 Daßlitz - SV Einheit Altenburg 2:1; SV Elstertal Silbitz/Crossen - FC Lok Saalfeld 3:2; TSV 1905 Daßlitz - SV Elstertal Silbitz/Crossen 4:2; FC Lok Saalfeld - SV Einheit Altenburg 4:1; SV Elstertal Silbitz/Crossen - SV Einheit Altenburg 1:0; FC Lok Saalfeld - TSV 1905 Daßlitz 0:0.

Halbfinale: FC/Chemie Greiz - SV Elstertal Silbitz/Crossen 0:1; FSV GW Stadtroda - TSV 1905 Daßlitz 3:0. Spiel um Platz 3: FC/Chemie Greiz - TSV 1905 Daßlitz 4:2 n. 9-m-Schießen (1:1); Finale: SV Elstertal Silbitz/Crossen - FSV Grün-Weiß Stadtroda 3:1.

Beste Spieler: Marcus Fischer (Silbitz), Andy Neiß (Daßlitz); bester Torwart: Karsten Rauh (Greiz).

Endtabelle: 1. SV Elstertal Silbitz/Crossen; 2. FSV Grün-Weiß Stadtroda; 3. 1. FC/Chemie Greiz; 4. TSV 1905 Daßlitz; 5. FC Lok Saalfeld; 6. FSV Gößnitz; 7. FSV Hirschberg; 8. SV Einheit Altenburg.

Silbitz: Thomas Neumann, Jens Prüfer, Andre Vogel (3 Tore), Maik Branies, Martin Kirsten, Daniel Wagner, Reymond Prüfer (3), Frank Schumann, Marcus Fischer (3), Christopher Prüfer (1).

26.01.2009

hossa21
Beiträge: 777
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Wie auf dem Rasen, so auch auf dem Parkett

Beitrag von hossa21 » 29.01.2009, 09:27

Fußball, Hallenturnier, D-Junioren: Anne Prieger erneut ohne Gegentor, Silbitz gewinnt

Crossen (F. Fischer/OTZ).
Beim sehr gut organisierten Hallenturnier in der Vollersdorfer Straße in Gera nahmen die Stahlwerker aus Silbitz den Siegerpokal mit nach Hause.

Ziel war, unter die ersten drei Teams kommen, doch als Turnierfavorit wurden die Elstertaler nicht gehandelt. Waren doch Mannschaften aus der Bezirksliga (SV Jena-Zwätzen) und aus der Bezirksklasse (FV Gera-Süd) am Start. Komplettiert wurde das Teilnehmerfeld mit den drei Kreisligisten aus Unterwellenborn, Könderitz und Silbitz. Der 1. FC Gera 03 hatte kurzfristig abgesagt, und die Jungs der Jugend-Fußball-Akademie hatten auf dem Weg zur Hinfahrt einen schweren Autounfall erlitten. Dabei wurden drei Spieler verletzt und mussten ins Krankenhaus.

Somit spielten fünf Mannschaften im Modus Jeder gegen Jeden 1x12 Minuten durchgehend. Gleich im ersten Turnierspiel mussten die Elstertaler ran. Gegner war die SG 1948 Könderitz. Silbitz siegte 2:0 durch Tore von Louis Prieger und Paul Neugebauer. Es folgten zwei torarme Spiele. Unterwellenborn gewann 1:0 gegen Jena-Zwätzen, und Gera-Süd und Könderitz trennten sich torlos. Danach waren die Silbitzer wieder gefordert. Im reinen Stahl-Duell wurde Unterwellenborn 1:0 durch ein Tor von Paul Neugebauer besiegt. In den zwei folgenden Partien gewann Gera-Süd mit 1:0 gegen Jena-Zwätzen, und Unterwellenborn und Könderitz trennten sich 0:0. Nun war die Konstellation so, dass ein Sieg der Silbitzer gegen Gera-Süd schon zum Turniersieg gereicht hätte. Es war ein hart umkämpftes Spiel, doch Hannes Hädrich erzielte den "goldenen" Treffer für den SVE, der somit vor dem letzten Spiel bereits als Sieger feststand. Danach folgte das torreichste Spiel im gesamten Turnier. Jena-Zwätzen und Könderitz spielten 2:2. Im Duell um Platz 2 gewann Unterwellenborn mit 2:0 gegen Gera-Süd.

Im letzten Turnierspiel gewann Silbitz gegen den enttäuschenden Bezirksligisten Jena-Zwätzen mit 2:0, nach Toren von Louis Prieger und Tommy Baumann, obwohl man in dieser Partie die ersten 3 bis 4 Minuten ein paar Probleme hatte. Alle acht Spieler auf Silbitzer Seite haben ihre Sache gut gemacht. Wer kein einziges Gegentor bekommt, wird auch zurecht als bester Torwart gekürt. Anne Prieger nahm den Pokal dankend entgegen. Am Ende ist der SV Elstertal Silbitz/Crossen der hochverdiente Sieger dieses Turniers. Nicht nur auf dem Rasen, sondern auch in der Halle behielt Anne Prieger ihre "weiße Weste" von nunmehr 500 Minuten ohne Gegentreffer, sieht man von der 0:2-Niederlage bei den Hallenkreismeisterschaften gegen Jena-Lobeda 77 ab.

Anzumerken ist die Tatsache, dass drei verletzte bzw. kranke Stammkräfte fehlten (Robert Fischer, Lucas Gärtner, Tom Schlundt) fehlten. Umso höher ist der Sieg einzuschätzen.

28.01.2009

hossa21
Beiträge: 777
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Silbitzer sind im Pokal unterwegs

Beitrag von hossa21 » 30.01.2009, 15:35

Fußball: Morgen gehts nach Jena - Co-Trainer Vogel warnt vor dem FC Thüringen

OTFB-Vereinspokal.
Gut gelaunt präsentierte sich gestern der Silbitzer Spieler und Co-Trainer André Vogel (34). "Diesen Titel in der Halle kann uns keiner nehmen. Das war einfach nur toll", sagte er. Morgen 13 Uhr gehts erneut um einen Titel auf Bezirksebene - aber im Freien. Die Silbitzer reisen zum FC Thüringen.

Der Gewinner steht im Pokal-Finale und könnte auf den bisher einzigen Qualifikanten Eintracht Eisenberg treffen. "Sollte das Spiel in Jena stattfinden, müssen wir hellwach sein. Jena ist eine richtig starke Truppe, die kämpft, die spielt, das ist eine Spitzenmannschaft", sagte Vogel. Ob die Partie angepfiffen wird, entscheidet sich wahrscheinlich erst am Spieltag. Jena hat einen Schlackeplatz als zweite Spielstätte. Ursprünglich wollten beide Vereine Testspiele absolvieren. Silbitz wollte nach Stadtroda, Jena war sich mit Saalfeld einig. Die Pokal-Ansetzung hat die Planungen über den Haufen geworfen.

29.01.2009

hossa21
Beiträge: 777
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Gute Halbzeit bleibt unbelohnt

Beitrag von hossa21 » 09.02.2009, 09:38

Fußball, Testspiel: SV Elstertal Silbitz/Crossen - Kraftsdorfer SV 0:2 (0:0) / Kraftsdorf vergibt zwei Elfmeter

Silbitz (piek/OTZ).
Diese 90 Minuten auf dem Kunstrasenplatz in Stadtroda werden Silbitz Trainer Ralf Prieger nicht gepasst haben. Da spielten seine Jungs am Samstag 45 Minuten lang sehr manierlich, hatten Chancen für zwei, drei Tore, und dann ging man gegen den Kraftsdorfer SV (Landesklasse-Ost) mit 0:0 in die Kabine. Die größte Chance versiebte Sebastian Schroll (23.). Er ballerte die Kugel freistehend aus sieben Metern an die Unterkante der Torlatte.

Prieger erhöhte den Druck: Er stellte mit Beginn der 2. Halbzeit um, brachte einen dritten Stürmer. Sein Mut wurde nicht belohnt. Mathias Knop verlor in der Rückwärtsbewegung einen Zweikampf gegen Chris Fügemann. Der Stürmer drehte sich einmal um die eigene Körperachse und knallte die Kugel aus 18 Metern unhaltbar zum 1:0 ein. Die Silbitzer mühten sich, aber mehr als ein Distanzschuss von Frank "Dachs Schumann sprang in dieser Phase nicht heraus. Die Kraftsdorfer waren da viel effektiver. Marco Kirchner, Zugang aus St. Gangloff, hob einen Freistoßball an den 5-m-Torraum. Oliver Sachse stieg unbedrängt hoch und köpfte ein zum 2:0. Dann humpelte SVE-Torwart Thomas Neumann vom Platz. Er hatte einen Tritt auf den Fußspann bekommen. Neumann war nicht der einzige Verletzte in einem fairen Testspiel. Beide Slowaken, Milan Kokoruda und Ondrej Fazekas, mussten raus.

Die Abstimmung in der Hintermannschaft war dahin. Fazekas letzte Aktion war ein Foul in Strafraum - Oliver Sachse vergab mit unplatziertem Schuss. Mit dem Schlusspfiff gab"s den zweiten Elfer im Spiel - wieder für Kraftsdorf. Knop ging sehr ungeschickt in den Zweikampf mit Fügemann, doch Steve Rosenkranz knallte den Elfer etwas überheblich an den Pfosten.

Zwischen den beiden Strafstößen zappelte das Leder auch einmal im Kraftsdorfer Tor. Der Schiri hatte fälschlich eine Abseitsposition ausgemacht, er pfiff den Treffer von Ch. Schmeißer zurück. - Bei Silbitz fehlten die Urlauber Andre Vogel und Marcus Fischer sowie der verletzte Kapitän Marcus Winkler.

SVE: Eckner - Fazekas, Kokuruda, Pitschel, Wagner, Vielmuth, J. Prüfer, Branies, R. Prüfer, Schroll, Schulz; eingewechselt: Neumann, Knop, Schumann, Schmeißer, Köbe. Zu.: 40 - Tore: 0:1 Fügemann (52.), 0:2 O. Sachse (68.)

08.02.2009

hossa21
Beiträge: 777
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Souveräner Start in die Rückrunde

Beitrag von hossa21 » 18.02.2009, 00:51

Maua II - SVE Silbitz/Crossen II 2:4 (1:2)

Jena (Fischer/OTZ). Fußball, 2. Kreisklasse. Die 2. Männermannschaft der Randjenaer zog ins Universitätssportgelände neben dem Ernst-Abbe-Sportfeld auf den Kunstrasenplatz um.

Vom Kunstrasen war allerdings nichts zu sehen, vielmehr präsentierte sich der Platz aus einer Sand-Schnee-Mischung, gespickt mit Eiskristallen. Schiedsrichter Erich Arlt aus Isserstedt prüfte sehr genau den Belag und gab letztlich Grünes Licht in diesem grenzwertigen Fall. Er ermahnte beide Teams zur äußerst fairen Spielweise, die sie auch über die gesamten 90 Minuten einhielten. Silbitz begann hochkonzentriert, allerdings mit ein paar Risiken im Abwehrbereich.

Als ein unpräziser Querpass den Gegner in Ballbesitz brachte, sprintete ein Gästestürmer auf das Tor und vollendete mit einem Sonntagsschuss unhaltbar ins linke Dreiangel zur 1:0-Führung. Eine kalte Dusche für die spielerisch gefälligen Eltertaler.

Der schnelle Rückstand brachte die SVE-Reserve nicht aus dem Rhythmus, im Gegenteil. Immer wieder wurden gepflegte Angriffe vorgetragen, und in der 20. Minute markierte Stürmer Philipp Tremel aus der Drehung mit Flachschuss an den Innenpfosten den hochverdienten 1:1-Ausgleich. Fünf Minuten später sprang der Ball, getreten durch Alexander Knoll, an den rechten Pfosten; in der 28. Minute schoss der gleiche Spieler aus dem Lauf heraus flach ins rechte untere Eck zum 1:2-Pausenstand.

Kurz nach Wiederanpfiff eine Musterkombination. Mittelfeldspieler Frank Gruner schickt Außenstürmer Marcus Fischer steil, der passt uneigennützig nach innen, und Ondrej Fazekas schlenzt aus zwölf Metern das Leder platziert ins rechte obere Eck zur 1:3-Vorentscheidung.

Die Überlegenheit der Gäste hielt an, während der Gastgeber noch zu sporadischen Angriffen kommt, die aber wenig Gefahr für das Gästetor bringen.

In der 70. Minute flankt der eingewechselte Mittelfeldspieler Jan Puschendorf gefühlvoll in den Strafraum, doch Mittelstürmer Tino Vielmuth verfehlt knapp. Fünf Minuten später hat er mehr Glück. Herrlich in den Lauf gespielt von O. Fazekas, vollendet er aus fünf Metern ins leere Tor zum 1:4. Als das fünfte Tor mehrfach für die Stahlwerker in der Luft lag, führte ein Konter der Gastgeber zur Ergebniskosmetik. Ein platzierter Schuss ins lange rechte Eck brachte den 2:4-Endstand. Ein Kompliment der gesamten Mannschaft, die couragiert und kompakt spielte und im Mittelfeld einen läuferisch stark verbesserten Christian Köbe hatte. Zum ersten Mal schaute sich der neue Chef der II. Mannschaft, Steffan Uhl, sein neues Team an, und auch der Coach der ersten Mannschaft, Ralf Prieger, war kritischer Beobachter der Partie.

SVE II: Danzer - Kokoruda, Wittig, Fazekas, Knop - Schumann, Köbe, Gruner (75. Precht) - Tremel (45. Vielmuth), Knoll (55. Puschendorf), Fischer; Schiedsrichter: Erich Arlt (Isserstedt); Zuschauer: 20.

17.02.2009

Antworten