SV Elstertal Silbitz

Sportberichte
hossa21
Beiträge: 777
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Zukunft der Elstertaler wieder rosiger

Beitrag von hossa21 » 01.12.2008, 08:25

Fußball, Bezirksliga:

TSV Daßlitz gegen SV Elstertal Silbitz/Crossen 0:2 (Halbzeit 0:1)

Silbitz (piek/OTZ).

Die Silbitzer Fußballer und Fans können wieder etwas entspannter in die Zukunft schauen. Durch das 2:0 am Sonnabend in Daßlitz schoben sich die Stahlwerker bis auf Tabellenplatz zehn nach oben. Viel wichtiger ist: Der SVE hat zum Abschluss der Hinrunde fünf Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Tor Nummer eins ging aufs Konto von Christian Schmeißer. Der spitzelte den Ball am Torwart zum 1:0 vorbei. Vorausgegangen war eine Kopfballverlängerung seines neuen Sturmpartners Maik Branies. Da waren 17 Minuten gespielt. Die Spielentscheidung fiel erst eine Minute vor Schluss. Der eingewechselte Sebastian Schroll reagierte am schnellsten und setzte sich gleich gegen drei Daßlitzer durch. "Das war eine sehr reife Leistung der Jungs , sagte Fußball-Abteilungsleiter Frank Fischer nach der Partie.

Sie erinnerte in vielen Momenten an das 2:0 von Greiz. Dass die Silbitzer bis zum Schlusspfiff um den Dreier zittern mussten, hatten sie sich selbst zuzuschreiben. Bis zum Halbzeitpfiff verpassten die bis dahin klar überlegenen Gäste, das vorentscheidende zweite Tor nachzulegen.

Der gute Daßlitzer Torwart hatte einfach was dagegen. Er fischte nicht nur Jens Prüfers 25-Meter-Freistoß (23.) heraus. Er wehrte auch die beiden Schüsse von Maik Branies (40.) aus 15 Metern und Christian Schmeißer (42.) ab.

Mit Wiederbeginn erhöhte Daßlitz den Druck. 15 Minuten wurden die Gäste aus dem Elstertal in ihre Hälfte eingeschnürt. Die hundertprozentigen Chancen gab"s nicht für den Gastgeber. Nach einer Stunde war Schluss mit dieser Sturm- und Drangphase. Die Silbitzer wurden stärker, sie waren in der Folgezeit mindestens gleichwertig.

Trainer Ralf Prieger überraschte mit der Aufstellung. Da der etatmäßige Stürmer Frank Schulz wegen Krankheit fehlte, schickte er den kleinen Maik Branies in die Sturmspitze neben seinem Freund und Kumpel Christian Schmeißer.

Das Duo harmonierte gut, war unheimlich beweglich und laufstark. In den Schlussminuten feierte Mathias Knop sein Comeback nach der Mammutsperre von 13 Wochen.

Manndecker Martin "Schlosser Kirsten musste nach 51 Minuten wegen einer Knieverletzung aus der Partie genommen werden.

SVE: Eckner - Vogel, Wagner, Kirsten (51. Pitschel), Winkler, Kleiner, Fazekas (83. Knop), J. Prüfer, Fischer, Schmeißer (86. Schroll), Branies. SR: Thomas Poser (Tanna) - ZS: 80 - Tore: 0:1 Schmeißer (17.), 0:2 Schroll (89.).

30.11.2008

Weitere Resultate der Elstertaler Teams:

SV 08 Rothenstein II - SVE II 2:0 :(

hossa21
Beiträge: 777
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Top Besetzung, aber nur ein schwaches Spiel

Beitrag von hossa21 » 03.12.2008, 06:59

Fußball: Rothenstein II - Silbitz II 2:0 (1:0)

Silbitz (F. F./OTZ). 2. Kreisklasse.

Sicherlich war es auf dem aufgeweichten Platz in Rothenstein schwer zu spielen. Wie sich aber die Elstertaler Reserve präsentierte, war für die mitgereisten Fans eine Zumutung. Körper- und kopflos kickte man sich durch die 1. Halbzeit, ohne auch nur einen Glanzpunkt zu setzen.

Ganz anders die Gastgeber. Spielerisch und technisch eher hausbacken, aber mit Speed und Kampfgeist erspielten sie sich mehrere hundertprozentige Chancen. Allerdings scheiterten die Stürmer am eigenen Unvermögen, oder der beste Mann auf dem Platz, Stahlkeeper Steven Danzer, glänzte mit außergewöhnlichen Reaktionen. Das überfällige 1:0 für Rothenstein fiel noch vor dem Pausenpfiff.

Die Halbzeitpredigt von Übungsleiter Falco Schatte hatte diesmal keine Wirkung, denn auch die zweiten 45 Minuten wurden planlos gestaltet. Am Ende war es wiederum Danzer, der weitere Großchancen der Rothensteiner verhinderte. Eine Viertelstunde vor Schluss gelang dem Gastgeber das verdiente zweite Tor. Mit dieser desolaten Leistung gegen den Tabellenfünften wird das Ziel Aufstieg schwer zu erreichen sein. Immer wieder werden Topspiele gezeigt, und wenige Tage später erkennt man die Mannschaft nicht wieder. Das Übungsleiterduo Woköck/Schatte muss im psychischen Bereich noch viel tun.

SVE II: Danzer - Schumann, Wittig, Knop, Nickstat (25. K. Ohme), Kokoruda, Ch. Prüfer, Knoll (72. Köbe), Munschke (65. Gruner), Walter, Tremel. SR: Thomas Morack (Rothenstein) - ZS: 45.

02.12.2008

hossa21
Beiträge: 777
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Elstertaler sicher für die Meisterrunde qualifiziert

Beitrag von hossa21 » 04.12.2008, 06:15

Fußball: D-Junioren,

Silbitz II - SV Rothenstein 3:1

Silbitz (F. F./OTZ).
Nachdem sich die Stahlwerker vor zwei Wochen gegenüber Spitzenreiter Stadtroda (4:1-Sieg) behaupten konnten, war die Qualifikation für die Meisterrunde schon fast sicher. Mit einem Erfolg über Rothenstein würde man dabei sein.

Die SVE-Reserve begann offensiv und versuchte, die Rothensteiner früh zu stören. Das Pressing zahlte sich früh aus: Philipp Preuß erkämpfte sich an der Mittellinie den Ball. Er spielte Anne Prieger den Ball in den Lauf, die vorm Tor eiskalt ins lange Eck einschob (3.). In der 10. spielte Elisabeth Pätzold den mitgelaufenen Philipp Preuß frei, der nahm noch zwei Gegenspieler aus und vollendete aus spitzem Winkel ins linke obere Eck. Silbitz drückte weiter, doch Rothenstein kam aus dem Nichts zum 2:1 (14.). Einen Schuss von Willy Schmutzler legte der unsicher agierende Stahl-Keeper Max-Peter Boy ins eigene Tor. Aber gleich nach Wiederanpfiff stellte der spielfreudige Tom Schlundt den alten Abstand wieder her. Er spielte zwei Gegner schwindlig und spitzelte den Ball am Keeper vorbei - ein Traumtor. So ging es verdient mit 3:1 in die Pause.

Keeper Boy wurde durch Mittelstürmer Robert Fischer ersetzt. In der 2. Halbzeit war das Spiel ausgeglichener, was auch daran lag, dass bei Silbitz einige E-Junioren ihre Chance bekamen. Dennis Schomburg und Tim Seckel zeigten eine ordentliche Leistung, da war kein Altersunterschied zu sehen. Florian Dölles Freistoß aus 25 m ging knapp über den Kasten. Rothensteins Daniel Büchner schoss aus 20 m aufs Tor von Fischer. Der klärte per Faustaktion, Daniel kam erneut an die Kugel - knapp daneben. Kurz vor Schluss hatte Schomburg die endgültige Entscheidung auf dem Fuß, doch er legte sich den Ball zu weit vor, so dass der Keeper klären konnte.

Mit diesem Erfolg ist man definitiv für die Meisterrunde qualifiziert, ebenso die D-1-Junioren.

Silbitz: M.P. Boy - M. Opitz, F. Dölle, P. Lejsek, T. Schlundt, A. Prieger, P. Preuß , E. Pätzold - eingew.: R. Fischer, T. Seckel, D. Schomburg, T. Baumann - SR: Eduard Schlösser (Schkölen).

03.12.2008

hossa21
Beiträge: 777
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Vorschau: Silbitzer haben ein Luxusproblem

Beitrag von hossa21 » 05.12.2008, 11:47

Fußball, Bezirksliga:
FSV Ronneburg - SV Elstertal Silbitz/Crossen, Samstag 14 Uhr

Silbitz (piek/OTZ). Das morgige Spiel der Silbitzer beim Tabellenvorletzten Ronneburg ist kein Normales.

Rückblende: Es war der erste Spieltag. Silbitz führte gegen Ronneburg zur Pause scheinbar ungefährdet 2:0. Nichts sprach zu diesem Zeitpunkt gegen Silbitz - und nichts für Ronneburg. Doch 45 Minuten später stand die kleine, aber heile Fußball-Welt im Elstertal Kopf. Die Gäste aus Ronneburg hatten das Spiel gedreht und 3:2 gewonnen. Es sollte nicht die letzte Heimpleite bleiben.

Silbitz geriet in den Abstiegskampf. Trainer Frank Walter und sein Co Mario Fiedler traten vorm Hermsdorf-Spiel freiwillig zurück - im Interesse des Vereins und der Mannschaft. Libero Andre Vogel übernahm das Kommando bis zum Derby in Eisenberg.

Da stand zum ersten Mal Ralf Prieger mit an der Auswechselbank.

Nach dem 2:0 in Daßlitz in der Vorwoche haben sich die Stahlwerker bis auf Rang zehn in der 16-er Staffel nach oben gearbeitet. Fünf Punkte liegt der SVE von der kritischen Zone weg.

Und Prieger will das Wort Abstiegskampf am liebsten gar nicht mehr öffentlich in den Mund nehmen. "Ich bin ehrlich, ich hätte die Mannschaft nicht so stark eingeschätzt. Ich hatte sie anders in Erinnerung, als ich sie vorher einige Male gesehen habe. Deshalb lautet sein Anspruch: Er will mit Silbitz ins Mittelfeld. "und das werden wir auch schaffen. Da ist es egal, wie das Spiel in Ronneburg ausgeht. Wir werden eine ordentliche Vorbereitung absolvieren. Wir haben einen guten Kader. Da werden wir einige Punkte mehr holen, als in der Hinrunde.

Große Stücke hält er auf Sebastian Schroll. "Der Schrolli wird uns in der Rückrunde noch viel Freude machen.

Für die morgige Partie hat Prieger fast schon ein Luxusproblem. Nach dem Auswärtserfolg in Daßlitz (2:0) hat er keinen Grund, die Mannschaft umzubauen. Doch Spielmacher Reymond Prüfer hat seine Gelb-Sperre abgesessen, er steht wieder bereit.

"Eigentlich darf ich die Mannschaft nicht verändern. In Daßlitz haben alle wunderbar gekämpft von der ersten bis zur letzten Minute. Es wird keine einfache Entscheidung.

Es ist nicht der einzige Konkurrenzkampf. Auch im Defensiv-Bereich drängen sich die Spieler förmlich auf. Frank "Dachs Schumann und Matthias Knop sind laut Prieger mit ihren Leistungen und ihrer Einsatzbereitschaft ganz dicht dran an den Stammspielern.

Und dann klärte der SVE-Trainer auch die Personalie Maik Branies im Sturm auf. "Ich brauche Leute, die im Angriff wühlen, die sich nie aufgeben. Der Maik kann das, und er kann auch sehr gut Fußball spielen. Er ist mehr als eine Alternative.

04.12.2008

hossa21
Beiträge: 777
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Spielabsage

Beitrag von hossa21 » 08.12.2008, 19:41

Das Bezirksligaspiel des SVE in Ronneburg musste leider wegen des schlechten Wetters und der entsprechend schlechten Platzverhältnisse ausfallen.

hossa21
Beiträge: 777
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Pokal am Wochenende

Beitrag von hossa21 » 11.12.2008, 00:52

Am kommenden Samstag (13.12.08) um 13 Uhr steht die Viertelfinalpartie im "Köstritzer OTFB-Pokal" beim FC Thüringen Jena für den SVE auf dem Plan. Wollen wir mal hoffen, dass das Wetter diesmal "mitspielt" und dem SVE vielleicht einen positiven Jahresabschluß beschert. Daumen drücken ist angesagt :wink:

hossa21
Beiträge: 777
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Mit einem Sieg wäre man im Halbfinale

Beitrag von hossa21 » 12.12.2008, 03:26

Fußball OTFB-Pokal, Viertelfinale: FC Thüringen Jena - SV Elstertal Silbitz/Crossen

Silbitz (piek/OTZ).
Die Silbitzer gehen mit Spiel-Schulden ins neue Sportjahr. Die Bezirksliga-Partie gegen den FSV Ronneburg wird erst im Januar nachgeholt. "Das ist ärgerlich, jetzt fällt die Partie genau in die Vorbereitung hinein , sagte SVE-Trainer Ralf Prieger. Er hofft, dass es bei dem einen Spiel bleibt. Wenn"s dumm läuft, fällt auch die morgige Pokalpartie in Jena-Ost den Wetterunbilden zum Opfer.

Deshalb will Prieger auf jeden Fall spielen. Über den Gegner Thüringen Jena konnte er nur wenig sagen. Sein Co-Trainer Andre Vogel, der aus Jena kommt, kennt die "Thüringer schon etwas besser. "Die haben eine gute Mannschaft, die sowohl spielen als auch kämpfen kann. Das 3:1 gegen Lobenstein sagt wohl alles aus , sagte er.

Vom ungeliebten Pokalwettbewerb will Prieger nichts wissen. "Man hat die Möglichkeit, mit einem Sieg ins Halbfinale und mit einem weiteren Sieg ins Finale zu kommen. Das sind schon Aussichten.

Mit welcher Mannschaft die Silbitzer morgen auflaufen, wusste der Übungsleiter noch nicht genau. Möglich sind einige Änderungen gegenüber dem Kader vom Spiel in Daßlitz. "Ich will noch mal mit Andre reden. So ein Spiel wäre mal ein Grund zum Ausprobieren , sagte Prieger. Stimmt Vogel seinem Vorschlag zu, könnten die Spieler aus der zweiten Reihe, wie Frank Schumann, Matthias Knop oder der zuletzt nach der Roten Karte gesperrte Christian Pitschel eine Einsatzchance bekommen.

Die Weihnachtsfeier haben die Silbitzer schon begangen. Vorigen Sonnabend saß man zusammen. Prieger hätte gern davor in Ronneburg gespielt. Er ahnte aber schon, dass das Spiel in Ronneburg ausfällt.

Sollte die Pokalpartie auf dem Schlackeplatz in Jena-Ost stattfinden, wird Prieger seine Jungs nur mit einer Bitte ins Spiel schicken: sich nicht zu verletzen. Der SVE-Trainer ist kein Freund dieses Untergrunds. "Warum? Auf Schlacke ist kein normaler Fußball möglich.

Fehlen wird morgen Kapitän Marcus Winkler.

11.12.2008

hossa21
Beiträge: 777
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Pokal-Viertelfinale Opfer widriger Platzverhältnisse

Beitrag von hossa21 » 15.12.2008, 00:41

Auch das Pokal-Viertelfinale in Jena konnte nicht angepfiffen werden.
Die Begegnung zwischen dem FC Thüringen Jena und dem SVE Silbitz/Crossen ist auch ausgefallen.

hossa21
Beiträge: 777
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Anne Prieger ein halbes Jahr ohne Gegentor

Beitrag von hossa21 » 15.12.2008, 01:39

Fußball,
D-Junioren: SV Elstertal Silbitz/Crossen I wird mit 71:0-Toren Herbstmeister

Silbitz (F. Fischer/OTZ). Wenn man es nicht gesehen hätte, würde man es kaum glauben. Doch mit 71 geschossenen Toren nach 7 Spielen und keinem einzigen Gegentor qualifizierten sich die D-1-Junioren des SV Elstertal Silbitz/Crossen mehr als souverän für die Meisterrunde. Mit diesen 71 Toren erzielten die Stahlwerker im Schnitt 10,14 Tore pro Spiel. Ein beängstigender Wert. Die Saison begann mit einem 10:0 in Königshofen. Doch die Elstertaler setzten in den beiden folgenden Spielen noch einen drauf und fertigten sowohl Jena-Lobeda 77, als auch den SV Blau-Weiß Bürgel mit 14:0 ab. Somit hatten die Stahl-Kicker nach nur drei Spieltagen ein Torverhältnis von 38:0! Nach diesen drei Spieltagen mussten die Elstertaler die erste Bewährungsprobe überwinden. Gegner war der Tabellendritte, SV Jena-Zwätzen. Aber auch in diesem Spiel konnte Anne Prieger ihre weiße Weste wahren, und die Elstertaler siegten mit 4:0. Es folgten zwei spielfreie Wochen.

Nach der Pause mussten die Stahlwerker zum SV Eintracht Camburg. Die Saalestädter schickten in dieser Partie die Silbitzer auf den B-Platz, um sich eventuelle Chancen auszurechnen. Die Elstertaler ließen sich allerdings nicht beirren, spielten ihren Stiefel runter und gewannen 5:0. Zum vorletzten Spieltag stellte sich der Tabellenzweite, FC Thüringen Jena, im Elstertal vor. Diese Mannschaft hatte zu diesem Zeitpunkt auch eine maximale Punktausbeute erzielt und ein ähnlich gutes Torverhältnis (41:3), Silbitz hatte ein Torverhältnis von 47:0. In dieser Partie ging es um den Staffelsieg. Doch die Jenaer enttäuschten auf ganzer Linie. Die Stahlwerker zeigten Zauberfußball vom Feinsten und fuhren einen 6:0-Kantersieg ein.

Zum Abschluss mussten die Stahlwerker auf die Waldsportplatzanlage nach Isserstedt reisen. Auf einer ca. 10 cm hohen Schneedecke wurde 60 Minuten lang Fußball vom Allerfeinsten gespielt. Am Ende gewann man mit 18:0 und markierte damit den höchsten Saisonsieg! Zu erwähnen wäre auch noch, dass die Silbitzer D-1-Junioren, genau wie die E-Junioren, die 2. Pokalrunde erreichten (3:2-Sieg in Kahla).

Statistik: Anzahl der Spielminuten/absolvierte Spiele: Anne Prieger 420/7; Paul Neugebauer 403/7; Florian Dölle 395/7; Tom Schlundt 393/7; Hannes Hädrich 371/7; Louis Prieger 351/6; Tobias Becker 334/6; Robert Fischer 305/6; Lucas Gärtner 235/5; Maxi Opitz 175/7; Tommy Baumann 60/1; Phillip Lejsek 26/1, Philipp Preuß 25/1. Beste Torschützen (71): Louis Prieger 22, Hannes Hädrich 15, Paul Neugebauer 11, Florian Dölle 8, Robert Fischer 6, Tom Schlundt 3, Lucas Gärtner 2, Tobias Becker 2, Tommy Baumann 2. Höchster Heimsieg: 14:0 gegen Bürgel. Höchster Auswärtssieg: 18:0 in Isserstedt. Höchste Heimniederlage: keine. Höchste Auswärtsniederlage: keine. Gewonnene Spiele (7): gegen Königshofen (10:0), gegen Jena-Lobeda (14:0), gegen Bürgel (14:0), gegen Jena-Zwätzen (4:0), gegen Camburg (5:0), gegen Thüringen Jena (6:0), gegen Isserstedt (18:0).

14.12.2008

hossa21
Beiträge: 777
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Kegeln: SV Blau-Weiß Bürgel - Niederlage gegen Elstertaler

Beitrag von hossa21 » 15.12.2008, 01:41

Silbitz/Crossen - Bürgel 1663:1512.
Gegen die Elstertaler mussten die Bürgelerinnen in Crossen eine deutliche Niederlage hinnehmen. Die Gastgeberinnen nutzten ihre Heimstärke aus und bauten ihren Vorsprung mit jeder Paarung systematisch aus. Die Damen aus der Töpferstadt konnten nur teilweise dagegen halten und hatten am Ende mit 151 Holz das Nachsehen.

Die Tagesbesten in dem Spiel waren bei den Gastgebern Jana Böhm mit 431 und bei den Bürgeler Gästen Carmen Müller mit 418 Holz.

12.12.2008

hossa21
Beiträge: 777
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Höchster Saisonsieg zum Abschluss

Beitrag von hossa21 » 16.12.2008, 16:48

Fußball, D-Junioren:
SG Union Isserstedt - SV Elstertal Silbitz/Crossen 0:18 (0:12)

Silbitz (F.F./OTZ). Nach einem fulminanten 18:0-Erfolg über die SG Union Isserstedt können die Silbitzer D-Junioren mit einem unglaublichen Torverhältnis von 71:0 aus sieben Spielen in die wohlverdiente Winterpause gehen. Auf einer 10 cm hohen Schneedecke auf dem Isserstedter Waldsportplatz nutzten die Stahlwerker nahezu jede Chance zu Toren. Somit stand es bereits nach 20 Minuten 9:0, zur Halbzeit sogar 12:0. Obwohl man ersatzgeschwächt angereist war, weil Stammkräfte wie Lucas Gärtner, Robert Fischer und Tobias Becker fehlten, spielte man auf dem Boden schönen Kombinationsfußball. Torhü- terin Anne Prieger blieb auch im letzten Hinrundenspiel ohne Gegentor und wahrte damit ihre weiße Weste von nun 7 Spielen ohne Gegentor. Nach der Halbzeit war dann etwas die Luft raus, trotzdem fielen noch sechs Tore. Die Tore schossen Hannes Hädrich (6), Louis Prieger (5), Florian Dölle (3), Tommy Baumann (2), Tom Schlundt (1) und Paul Neugebauer (1). Damit erzielten die Elstertaler ihren höchsten Sieg überhaupt. Seit der Neuformation vor viereinhalb Jahren ist dies der Rekordsieg. Damit sind sie in der Meisterrunde dabei und wahrscheinlich auch Topfavorit für den Titel. In der Meisterrunde treffen die Elstertaler auf: FC Thüringen Jena, SV Jena-Zwätzen, FV Bad Klosterlausnitz, SV 1910 Kahla, FSV Grün-Weiß Stadtroda, SV 08 Rothenstein und den SV Elstertal Silbitz/Crossen II.

Silbitz: A. Prieger - M. Opitz, F. Dölle, T. Schlundt - H. Hädrich, P. Neugebauer, T. Baumann - L. Prieger - SR: Martin Platt (Jena) - Zuschauer: 25.

15.12.2008

hossa21
Beiträge: 777
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Verkorkste Hinserie, nur Platzierungsrunde

Beitrag von hossa21 » 17.12.2008, 19:04

Statistischer Saisonrückblick der E-Junioren des SV Elstertal Silbitz/Crossen, Halbserie I

Silbitz (F. Fischer/OTZ). Die E-Junioren des SV Elstertal Silbitz/Crossen haben sich mit der Niederlage gegen die SG Union Isserstedt nur für die Platzierungsrunde "qualifiziert . Die Silbitzer, die mit dieser Mannschaft das jüngste Kollektiv der gesamten Staffel bildeten, können trotzdem stolz sein, da sie vor der Saison neu zusammengewürfelt wurden. Die Saison begann holprig und wurde bis zum letzten Spiel immer wieder von Höhen und Tiefen begleitet. Mit der 1:6-Heimpleite gegen den VfB Steudnitz konnte man schon vermuten, dass es in dieser Saison schwer werden wird, um die oberen Plätze mit zu spielen. Doch nach dieser Niederlage folgten zwei Siege gegen Königshofen (4:1) und Bürgel (2:0). Auch im Pokal kam man eine Runde weiter. In Jena setzte man sich gegen den FC Thüringen mit 5:1 durch.

Nach diesem kurzen Höhenflug musste man nach Kahla reisen. Dort gab es eine nicht zu erwartende 6:1-Niederlage. Es folgte zu Hause ein Remis (2:2) gegen den FC Thüringen Jena, wobei man hier den Sieg aus der Hand gab, da man sieben Minuten vor Schluss noch mit 2:0 führte. Nach diesen fünf Saisonspielen und sieben 7 Pluspunkten stand man noch auf Rang 5. Doch nach der Punkteteilung gegen Jena kam ein zweiwöchiges Tief. Zuerst verlor man gegen Jena-Zwätzen mit 10:0, eine Woche später gegen Camburg mit 8:1. Binnen zwei Spieltagen kassierte das Kollektiv 18 Gegentore. Soviel hatte man nicht einmal in den ersten fünf Partien bekommen. Und nach diesen deftigen Niederlagen kam mit Eintracht Eisenberg auch noch das Derby. Doch ausgerechnet in diesem Spiel zelebrierten die Stahlwerker den herzerfrischenden Fußball und gewannen fulminant mit 8:0. Mit 10 Pluspunkten stand man auf Grund des schlechteren Torverhältnisses auf Platz 6, punktgleich hinter der SG Union Isserstedt. Im direkten Duell setzten sich die Unioner mit 3:1 durch und konnten sich für die Meisterrunde qualifizieren.

Statistik Hinrunde: Spielminuten/absolvierte Spiele: Benker, Michael 450/9, Palm, Mikey 413/9, Scherff, Max 412/9, Jabs, Bruno 406/9, Müller, Eric 400/8, Schomburg, Dennis 400/8, Seckel, Tim 390/8, Kunze, Lukas 317/9, Prieger, Louis 150/3, Hädrich, Sören 134/8, Kästner, Erik 28/4; Beste Torschützen (20): Louis Prieger 6, Mikey Palm 5, Dennis Schomburg 4, Bruno Jabs 3, Sören Hädrich 1, Max Scherff 1; Höchster Heimsieg: 8:0 gegen Eintracht Eisenberg; höchster Auswärtssieg: 1:4 in Königshofen; höchste Heimniederlage: 1:6 gegen Steudnitz; höchste Auswärtsniederlage: 10:0 gegen Jena-Zwätzen; Gewonnene Spiele (3): gegen Königshofen (4:1), gegen Bürgel (2:0), gegen Eisenberg (8:0); Remis (1): gegen Thüringen Jena (2:2); Verlorene Spiele (5): gegen Steudnitz (1:6), gegen Kahla (1:6), gegen Camburg (1:8), gegen Jena-Zwätzen (0:10), gegen Isserstedt (1:3).

16.12.2008

hossa21
Beiträge: 777
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

E-Junioren haben die Meisterrunde verpasst

Beitrag von hossa21 » 17.12.2008, 19:05

Silbitz (F. Fischer/OTZ).
Fußball Isserstedt - Silbitz/Crossen 3:1 (3:0).

Zum letzten Spieltag der Hinserie mussten die Jüngsten des SV Elstertal nach Isserstedt reisen. Auf dem Waldsportplatz, mit leichter Schneedecke überzogen, erwischten die Isserstedter den besseren Start und führten früh 3:0. Voraus gegangen waren bei allen drei Toren krasse Zustellungsfehler in den Hinterreihen des SVE. Diese Führung sollten für die Isserstedter die Meisterrunde bedeuten.

In der Halbzeitpause gab es eine deftige Standpauke vom Trainer Georg Ohme. Die Jungs erhörten die Worte und spielten nach der Halbzeit viel besser. Die gesamte zweite Halbzeit dominierten die Elstertaler, wobei ihnen am Ende aber nur noch der Ehrentreffer durch Dennis Schomburg, der einen Freistoß von Johannes Baierl per Kopf versenkte, gelang.

Mit zehn Punkten aus neun Spielen belegen die Elstertaler zum Abschluss der Hinserie nur den 6. Platz, der nur für die Platzierungsrunde reicht.

Silbitz: M. Benker - D. Schomburg, T. Seckel, M. Scherff, E. Pätzold, J. Baierl, M. Palm, B. Jabs - eingewechselt: L. Kunze. SR: Martin Platt (Jena). ZS: 25.

16.12.2008

hossa21
Beiträge: 777
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Aufstieg bleibt das Saisonziel

Beitrag von hossa21 » 30.12.2008, 12:44

Fußball:
Fazit 2. Männermannschaft des SV Elstertal Silbitz/Crossen nach der Halbserie

Crossen (F. Fischer/OTZ). Am Saisonziel, Aufstieg in die 1. Kreisklasse, wird weiterhin festgehalten. Spielerisch - und das haben viele Partien in der Hinrunde gezeigt - gehört man dorthin. Pokalspiele gegen Rodatal Zöllnitz I und Eintracht Camburg I bewiesen, dass man sogar mit Spitzenteams der Kreisliga mithalten kann.

Das Problem der Stahl-Kicker ist nach wie vor ein mentales. Ist die Mannschaft im Kopf klar, spielt sie einen technisch sauberen Kombinationsfußball, ist sie es nicht, lässt sie Punkte gegen sogenannte Kellerkinder. So war es im ersten Spiel gegen Kickers Maua II auf eigenem Platz. Die Gäste gingen durch einen Doppelschlag mit 2:0 in Führung, der SVE kam nie richtig ins Spiel, erreichte nur durch Marian Walter (75.) den Anschlusstreffer. Hätte Steven Danzer nicht hervorragend gehalten, wäre die Niederlage noch höher ausgefallen. Im zweiten Spiel musste man zu Jena-Lobeda 77 II, die vor der Saison mit zu den Titelaspiranten zählten. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung entschied man das Spiel bereits nach 30 Minuten - 4:0-Auswärtssieg. Im Spiel 3 empfing man den Spitzenreiter Handel Jena, der mit 9:1 regelrecht überfallen wurde. Allein Torjäger Marian Walter erzielte sechs Treffer. Auch auf dem pfützen-reichen Hartplatz bei Post Jena I bot der SVE eine Glanzleistung und siegte erneut 4:0. Bemerkenswert war der 25-m-Knaller von Innenverteidiger Steffen Wittig zum 0:3. So hatte man nach 4 Spielen 20:3 Tore, 12 Punkte eingespielt und stand mit einem weiteren Titelaspiranten Bad Klosterlausnitz in der Tabelle ganz oben. Im nächsten Heimspiel war der SV St. Gangloff II zu Gast, ein Team aus dem unteren Tabellendrittel. Schwaches Spiel, aber man konnte wenigstens die drei Punkte (2:0-Sieg) im Elstertal behalten. Am 6. Spieltag hieß der Gegner SV 1910 Kahla III. Die befürchtet schwere Partie fand auf dem unbequemen Nebenplatz an der Saale statt, wo die Silbitzer nie ins Spiel fanden. Am Ende eine klare 0:3-Niederlage. Am 7. Spieltag kam Tabellenschlusslicht Stadtroda III ins Elstertal. In Silbitz sprach man nur über die Höhe des Sieges, und das sollte sich rächen. Nach 90 Minuten reichte es gerade zu einem mageren 1:1. Auch das folgende Spiel, in Zöllnitz, hatte ähnliche Vorzeichen. Dort lief die Tormaschine, allerdings erst in der zweiten Hälfte. Zwischen der 49. und 75. Minute erzielten die Gäste sechs Tore.

Der 9. und 10. Spieltag servierten zwei Hochkaräter im Doppelpack. Zuerst musste man zu Rot-Weiß Graitschen reisen. Auf dem kleinen, holprigen Platz ist ein technisch sauberes Spiel kaum möglich. Am Ende gelang in einem hochklassigen Spiel ein verdienter 3:1-Auswärtssieg. Mit Bad Klosterlausnitz kam der Tabellenführer zum 10. Spieltag nach Silbitz. Die kampfstarken und spielerisch guten Gäste trotzten den Stahlwerkern ein 1:1 ab. Am 11. Spieltag fuhren die Elstertaler nach Camburg zur Eintracht-Reserve. Nach starken Auftritten der Vorwochen verlor man verdient 3:2. Im letzten Heimspiel war der SV Gleistal zu Gast, technisch und spielerisch gut. Der SVE gewann mit 3:1.

Vor der letzten Partie bei Rothenstein II stand man zwar immer noch auf einem Aufstiegsplatz, der Abstand zu Kahla III (nicht aufstiegsberechtigt) und dem Tabellenzweiten Klosterlausnitz war auf 8 bzw. 5 Punkte angewachsen. Aber Graitschen, Post Jena und auch Rothenstein II mit einem Spiel weniger können noch an den Stahl-Kickern vorbei ziehen. Diese Konstellation haben sich die Silbitzer aber selbst zuzuschreiben, denn in Rothenstein zeigte man wohl die schlechteste Leistung der Hinserie und unterlag 0:2.

Jetzt hat man zehn Wochen Pause und Zeit, sich neu zu motivieren, um den Aufstieg doch noch zu realisieren. Dazu den Übungsleitern Nico Woköck und Falco Schatte stets ein glückliches Händchen.

Statistik zur Hinserie (Spieler, Spiele, Tore): Steven Danzer, 13, 0; Marian Walter, 13, 16; Christian Sonnenschein, 12, 0; Steffen Wittig, 10, 1; MIlan Kokoruda, 9, 0; Christian Köbe, 9, 1; Tom Nickstat, 9, 0; Marcus Fiedler, 8, 6; Karsten Ohme, 8, 0; Christopher Prüfer, 8, 0; Frank Gruner, 8, 2; Georg Ohme, 7, 2; Frank Schumann, 6, 1; Alexander Knoll, 5, 1; Philipp Tremel, 5, 0; Tino Vielmuth, 5, 3; Jan Puschendorf, 4, 2; Thomas Epperlein, 3, 0; Stephan Munschke, 3, 0; Marcus Fischer, 3, 0; Matthias Knop, 2, 0; Mario Rönsch, 1, 0; Ondrej Fazekas, 1, 1. Absolvierte Spiele: 13 (7 Siege, 2 Remis, 4 Niederlagen), Punkte: 23, Tore 36:15, Zuschauer: 411 (69 im Schnitt).

29.12.2008

hossa21
Beiträge: 777
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Verkorkste Hinserie, aber Meisterrunde

Beitrag von hossa21 » 04.01.2009, 20:27

Fußball:
Statistischer Saisonrückblick der E-Junioren des SV Elstertal Silbitz/Crossen

Crossen (F. Fischer/OTZ). Die E-Junioren des SV Elstertal Silbitz/Crossen haben sich trotz der 3:1-Niederlage in Isserstedt für die Meisterrunde qualifiziert. Das Silbitzer Kollektiv, das mit diesem Personal das wohl jüngste Team der gesamten Staffel bildet, kann daher stolz sein, dass man am Ende um die Medaillen mitspielt.

Zur abgelaufenen Saison stand die Mannschaft auf Rang 6. Das hätte nicht für die Meisterrunde gereicht. Doch laut Spielordnung des Thüringer Fußball-Verbandes § 10, § 11 ist die Meisterrunde höherklassig einzuordnen als die Platzierungsrunde. Daher darf nur eine Mannschaft pro Verein in der jeweiligen Altersklasse teilnehmen. Bei den E-Junioren fällt damit die SG Steudnitz/Camburg III aus der Wertung und spielt in der Platzierungsrunde, wodurch die Stahlwerker auf Platz 5 vorrücken, der für die MR reicht. Trotzdem begann die Saison für die zusammengewürfelte Truppe sehr holprig und wurde vom ersten bis zum letzten Spiel immer wieder von Höhen und Tiefen begleitet.

Nach der 1:6-Heimniederlage gegen Steudnitz konnte man schon vermuten, dass man nicht mit um die oberen Plätze mitspielt. Doch nach dieser Niederlage folgten zwei Siege gegen Königshofen (4:1) und Bürgel (2:0). Auch im Pokal kam man eine Runde weiter. In Jena siegte man gegen den FC Thüringen mit 5:1. Nach diesem kurzen Höhenflug musste man nach Kahla reisen. Dort gab es eine nicht zu erwartende 6:1-Niederlage. Es folgte zu Hause ein Remis gegen den FC Thüringen Jena (2:2), wobei man hier den Sieg verschenkte, da man sieben Minuten vor Schluss noch mit 2:0 führte. Nach diesen fünf Saisonspielen stand man mit 7 Pluspunkten auf Rang 5. Doch nach der Punkteteilung gegen Jena kam ein Zwei-Wochen-Tief. Zuerst verlor man beim Titelaspiranten Jena-Zwätzen mit 10:0, eine Woche später gegen Camburg mit 8:1. Binnen zwei Spieltagen kassierte das Kollektiv 18 Gegentore. Soviel hatte man nicht einmal in den ersten fünf Partien bekommen.

Und nach diesen deftigen Schlappen kam mit Eintracht Eisenberg auch noch das Derby. Doch ausgerechnet in diesem Spiel zelebrierten die Stahlwerker Fußball vom Feinsten. Jetzt hatte man 10 Pluspunkte und stand wieder auf Rang 5. Im letzten Spiel gegen Isserstedt gab es eine 3:1-Niederlage, die letzten Endes nichts mehr änderte.

Somit qualifizieren sich: SV Jena-Zwätzen, SG Steudnitz/Camburg, FC Thüringen Jena, SG Union Isserstedt, SV Elstertal Silbitz/Crossen (Staffel A), SG Zöllnitz/Schott Jena, SV 1910 Kahla, SV Jena-Lobeda 77, FSV Grün-Weiß Stadtroda und SV 08 Rothenstein (Staffel B) für die Meisterrunde.

Statistik Hinrunde: Spielminuten / absolvierte Spiele: Michael Benker 450 / 9; Mikey Palm 413 / 9; Max Scherff, 412 / 9; Bruno Jabs 406 / 9; Eric Müller 400 / 8; Dennis Schomburg 400 / 8; Tim Seckel 390 / 8; Lukas Kunze 317 / 9; Louis Prieger 150 / 3; Sören Hädrich 134 / 8; Elisabeth Pätzold 50 / 1; Johannes Baierl 50/1; Erik Kästner 28 / 4. Beste Torschützen (20): Louis Prieger 6; Mikey Palm 5; Dennis Schomburg 4; Bruno Jabs 3; Sören Hädrich 1; Max Scherff 1.

Höchster Heimsieg: 8:0 gegen Eintracht Eisenberg. Höchster Auswärtssieg: 4:1 in Königshofen. Höchste Heimniederlage: 1:6 gegen Steudnitz. Höchste Auswärtsniederlage: 0:10 in Jena-Zwätzen. Gewonnene Spiele (3): gegen Königshofen (4:1), gegen Bürgel (2:0), gegen Eisenberg (8:0); Remis (1): gegen Thüringen Jena (2:2); verlorene Spiele (5): gegen Steudnitz (1:6), gegen Kahla (1:6), gegen Camburg (1:8), gegen Jena-Zwätzen (0:10), gegen Isserstedt (1:3).

02.01.2009

Antworten