Kindergarten / Clementienenhaus

Dieser Teil des Forums ist für allgemeine Diskussionen rund um Crossen gedacht.
Antworten
jhmatz
Beiträge: 1990
Registriert: 27.01.2006, 15:41
Wohnort: Crossen
Kontaktdaten:

Kindergarten / Clementienenhaus

Beitrag von jhmatz » 17.10.2014, 18:40

Beiträge zu unseren Jüngsten :P :P :P

HIER

jhmatz
Beiträge: 1990
Registriert: 27.01.2006, 15:41
Wohnort: Crossen
Kontaktdaten:

Re: Kindergarten / Clementienenhaus

Beitrag von jhmatz » 17.10.2014, 18:42

Ein Herbstprojekt



Bild

jhmatz
Beiträge: 1990
Registriert: 27.01.2006, 15:41
Wohnort: Crossen
Kontaktdaten:

Kita-Zweckverband Elstertal: Schwere Geburt bis zum Kompromi

Beitrag von jhmatz » 24.01.2015, 20:49

Bild

Kita-Zweckverband Elstertal: Schwere Geburt bis zum Kompromiss
24.01.2015 - 07:44 Uhr

Crossener und Hartmannsdorfer Gemeinderäte kamen erstmals zur gemeinsamen Sitzung zusammen. Beraten wurde über die künftige Ausrichtung des derzeit im Zweckverband befindlichen Kindergartens der beiden Gemeinden.

Bild
Uwe Berndt, Bürgermeister Crossen Fotos: Andreas Schott

Crossen. Um es vorweg zu nehmen: Es war eine schwere Geburt, bevor sich die Gemeinderäte Crossen und Hartmannsdorf in ihrer ersten gemeinsamen Gemeinderatssitzung in Crossen am Donnerstagabend zumindest auf einen Kompromiss beim Thema Kindergarten einigten. Eingang in das Protokoll fand nach knapp zweistündiger und teils kontrovers geführter Diskussion, dass man eine Arbeitsgruppe bilden wolle, die den weiteren Verfahrensweg erarbeiten soll. Weiterhin festgelegt wurde die Zusammensetzung der Gruppe, in der Gemeinderäte aus Crossen und Hartmannsdorf, je eine Kindergartenerzieherin, ein Mitglied des Elternbeirates sowie Vertreter aus Königshofen und ein Vertreter der VG präsent sein sollen. Am 9. Februar soll die erste Sitzung stattfinden.

Auslöser für die Zusammenkunft ist der bestehende Kindergarten-Zweckverband Elstertal, in dem die "Elstertalspatzen" Hartmannsdorf und "Clementinenhaus" Crossen organisiert sind, der nach Ansicht der Hartmannsdorfer Gemeinderäte nicht geführt werde, wie das erforderlich sei. Sie schlugen vor, den Zweckverband aufzulösen, über einen freien Träger nachzudenken oder durch die Verwaltungsgemeinschaft führen zu lassen. Dem stand der vordergründige Vorschlag aus Crossen gegenüber, das den Zweckverband erhalten, gar mit Königshofen vergrößern wolle. Alternativ brachten die Crossener einen Elternverein sowie gleichfalls die VG ins Spiel.

Andreas Schott / 24.01.15 / OTZ

jhmatz
Beiträge: 1990
Registriert: 27.01.2006, 15:41
Wohnort: Crossen
Kontaktdaten:

Kooperationsvereinbarungen zwischen Kindergärten und Sportve

Beitrag von jhmatz » 27.08.2015, 07:53

SV Elstertal Silbitz/Crossen: Neuland für das Elstertal
27.08.2015 - 06:05 Uhr

Bild

Vereinsleben: Der SV Elstertal Silbitz/Crossen und der Kindergarten Elstertalspatzen in Hartmannsdorf sind seit Dienstag Partner. Die Verantwortlichen haben eine Kooperationsvereinbarung unterschrieben.

Bild
Jasmin und Niklas mit dem Maskottchen ElsiElstertalspatzen Kindergarten Hartmannsdorf Kooperation mit dem SV Elstertal Silbitz/Crossen Foto: Jens Henning

Silbitz. Kooperationsvereinbarungen zwischen Kindergärten und Sportvereinen oder Schulen und Sportvereinen, gibt es im Kreissportbund (KSB) Saale-Holzland schon viele.

Für den SV Elstertal Silbitz/Crossen, bei dem im November 2013 ein Wechsel an der Vereinsspitze anstand, ist eine solche Vereinbarung Neuland.

„Ich weiß nicht, ob es so etwas überhaupt schon mal gab seit der Wende“, sagte Tobias Eckner. Er ist der Jugendwart beim SVE und aktiver Fußballer.

Seit Dienstag hat der Gesamtverein mit dem Hartmannsdorfer Kindergarten „Elstertalspatzen“ einen neuen Partner.

Eingefädelt hat die Zusammenarbeit die Erzieherin Anke Weisbrod. 2014 hat sie in Bad Klosterlausnitz, Weißenborn und Jena die C-Lizenz als Übungsleiterin im Breitensport abgelegt. Der Name Weisbrod ist in der Silbitzer Sportlandschaft kein unbekannter. Ihr Mann ist als Fußballtrainer aktiv, Sohn Björn spielt in der zweiten Mannschaft. „Wir haben zusammengesessen, haben beraten, wie wir die Zusammenarbeit gestalten können für den Gesamtverein. Am Ende waren wir uns einig: Wir gehen die Sache einfach an“, sagte Anke Weisbrod über die Anfänge der Kooperationsvereinbarung.

Im Herbst sollen sich die fünf Abteilungen des Gesamtvereins Badminton, Kegeln, Volleyball, Gymnastik und Fußball an einem Nachmittag im Kindergarten vorstellen. Für 2016 ist ein Sportfest geplant.

Die Fußballer werden beide Termine wahrnehmen. „Wir haben jetzt wieder zwei Nachwuchsmannschaften, eine F- und eine G-Junioren. Darunter sind auch schon Mädchen und Jungen aus dem Kindergarten. Wir wollen aber auch die nächsten Jahrgänge versuchen, an unseren Verein zu binden“, sagte Eckner. Die 15 Fußballer im F-Junioren-Alter, die von Reymond Prüfer, Maik Branies, Doreen Näther und Tobias Eckner trainiert werden, spielen bereits aktiv in der Kreisliga. Die zwölf G-Junioren mit den Übungsleitern Christian Recklies, Christian Köbe und Jörg Krawczyk trainieren fleißig.

Die Vorschulkinder nutzen jeden Donnerstag ab 9.15 Uhr eine Stunde die Turnhalle in Crossen zum Sporttreiben.

In der jüngeren Vergangenheit wurde das Thema Nachwuchsarbeit bei den Fußballern vernachlässigt. Bis auf die zwei Spielgemeinschaften im A- und B-Jugendbereich klaffte eine große Lücke. „Das werden wir in drei, vier Jahren spüren, wenn wir da kaum Fußballer haben, die in den Männerbereich wechseln können“, sagte Eckner.

Annett Kästner, die Leiterin der Elstertalspatzen, war sofort begeistert, als sie von der Idee des Kooperationsvertrages hörte. „Wir möchten gern bewegungsfreundlicher Kindergarten werden. Da kann eine solche Vereinbarung mit dem Sportverein, die natürlich nicht nur auf dem Papier stehen darf, sondern mit Leben erfüllt werden muss, uns bestimmt voranbringen.“

Jens Henning / 27.08.15 / OTZ

jhmatz
Beiträge: 1990
Registriert: 27.01.2006, 15:41
Wohnort: Crossen
Kontaktdaten:

Hartmannsdorf beschloss Trägerwechsel zur AWO

Beitrag von jhmatz » 25.10.2015, 15:30

Artikel aus der OTZ

Bild

jhmatz
Beiträge: 1990
Registriert: 27.01.2006, 15:41
Wohnort: Crossen
Kontaktdaten:

Zweckverband ist aufgelöst

Beitrag von jhmatz » 10.11.2015, 10:12

Bild

ohne Kommentar

jhmatz
Beiträge: 1990
Registriert: 27.01.2006, 15:41
Wohnort: Crossen
Kontaktdaten:

AWO soll die „Clementine“ in Crossen übernehmen

Beitrag von jhmatz » 30.05.2016, 19:46

28.05.2016 - 07:21 Uhr
Zum 1. September soll die Trägerschaft für die Kinderkrippe in Crossen wechseln. Nach Auflösung des Kita-Zweckverbandes mit Hartmannsdorf wurde die Einrichtung seit Anfang des Jahres kommunal geführt.

Bild
Die Kinderkrippe „Clementinenhaus“ in Crossen. Zum 1. September 2016 soll die Einrichtung in Trägerschaft der Awo ­geführt werden. Zuvor war sie in der Hand der Kommune. Foto: Susann Grunert

Crossen. Der Crossener Gemeinderat hat am Donnerstagabend beschlossen, die Trägerschaft für die örtliche Kindereinrichtung „Clementinenhaus“ ab dem 1. September diesen Jahres in die Hände des Kreisverbandes Saale-Holzland der Arbeiterwohlfahrt (Awo) zu geben.

Nach der Auflösung des Kita-Zweckverbandes mit Hartmannsdorf Ende vergangenen Jahres übernahm zunächst die Gemeinde die Trägerschaft. Seither beschäftigte sich auch eine Arbeitsgruppe des Gemeinderates mit der Zukunft der „Clementine“. Dabei sei auch überlegt worden, die Kinderkrippe weiterhin in Eigenregie zu führen. Mehrere schwerwiegende Gründe sprächen aber dagegen. „Zum einen ist die Clementine eine für Crossen nicht ausreichende Kita“, so Bürgermeister Uwe Berndt (Die Linke). Kinder müssten also auch weiterhin in Hartmannsdorf betreut werden. Dazu sei die Clemen­tine wegen ihrer U 3-Ausrichtung teurer als eine „normale“ Kita. „Die Betreuung der Klein­sten kostet nun einmal das mei­ste Geld“, sagte Jens Lüdtke.

Andere Gemeinden würden sich zudem „schwer tun“, so formulierte es Uwe Berndt, ihre Kinder nach Crossen zu schicken. Auch Crossener Geschwisterkinder würden meist gleich mit nach Hartmannsdorf geschickt, damit die Kinder nicht in zwei verschiedene Einrichtungen gebracht und wieder abgeholt werden müssten.

Auch die Variante, eine neue, eigene Kita zu bauen, sei angesprochen, aufgrund der derzei­tigen Förderbedingungen aber wieder verworfen worden. „Momentan gibt es nur Fördermittel für U 3-Einrichtungen.“

Alles in allem sei die Gemeinde derzeit nicht in der Lage, den Kostenfaktor Kita zu stemmen, weshalb man auf die Suche nach einem Partner gegangen ist. Die Wahl fiel nun auf die Awo.

Eltern und Erzieher folgten der Diskussion am Donnerstagabend. „Es war mutig von Crossen, es wenigstens versucht zu haben“, betonte Christian Münzer im Namen der Eltern. Die Trägerschaft abzugeben sei im Moment wohl die beste und sinnvollste Lösung. Für Lisa Beckmann (Die Linke) waren im Vorfeld des Beschlusses noch viele Fragen offen. „Werden die Erzieher übernommen, bleiben die Elternbeiträge stabil und gibt es eine Standortsicherheit für die Clementine?“, wollte sie vom Bürgermeister wissen.

Das sind allerdings Fragen, die auch Ralf Batz, Geschäftsführer des Awo-Kreisverbandes, derzeit noch nicht beantworten kann und möchte. „Wir können erst tätig werden, wenn der Beschluss des Gemeinderates bei uns auf dem Tisch liegt“, sagte er gestern auf OTZ-Nachfrage.

Dem Trägerwechsel stimmten fünf Gemeinderäte zu, zwei ­(darunter Lisa Beckmann) enthielten sich.

Susann Grunert / 28.05.16 / OTZ

jhmatz
Beiträge: 1990
Registriert: 27.01.2006, 15:41
Wohnort: Crossen
Kontaktdaten:

Kita-Belegung im Raum Eisenberg

Beitrag von jhmatz » 22.03.2017, 08:22

Nach Stand vom 21. März sind laut Jugendamt die Kindergärten in und um Eisenberg bis zum Ende des Kita-Jahres komplett ausgelastet:

Königshofen: 67, bis Schuljahresende auf 80 Kinder voll

Hartmannsdorf: 83, es kommen noch zwei. Damit sind es fünf über der Betriebserlaubnis (BE).

Crossen: 17, bis Schul- jahresende voll mit 20

Hainspitz: 62, voll verplant bis Ende Schuljahr 2018

In der Stadt Eisenberg:

Marienkäfer: 64, bis Sommer zwei Aufnahmen, dann an Kapazitätsgrenze

Spatzennest: 36, voll, plus sechs weitere Anmeldungen über die BE in den kommenden Monaten

Kneipp-Kita: 69, ab nächstem Monat noch ein Kind mehr und dann voll

Zwergenland: 182, bis Juni voll bei 190

Regenbogen: 132, mit fünf überbelegt, für kommendes Jahr mit Überbelegung von 7 Kindern geplant.
OTZ / 22.03.17

jhmatz
Beiträge: 1990
Registriert: 27.01.2006, 15:41
Wohnort: Crossen
Kontaktdaten:

Instrumente für die Jüngsten in Crossen

Beitrag von jhmatz » 05.06.2017, 19:12

Kalenderspende fürs Clementinenhaus

Bild
Kalenderspende von der Elstertal-Apotheke für die Kindereinrichtung Clementinenhaus in Crossen.Foto: Angelika Munteanu

Crossen. Noch nachträglich zum Kindertag hat es gestern eine Überraschung für die Jüngsten in Crossen gegeben. Am zeitigen Vormittag haben die Knirpse aus dem Clementinenhaus, wo die Krippenkinder des Awo-Kindergartens Hartmannsdorf-Crossen betreut werden, zur Apotheke im Dorf unternommen. Dort überreichte ihnen das Apothekenteam xylophonartige Musikinstrumente. Zudem gab es eine Geldspende, mit der das Clementinenhaus einen Fotoapparat kaufen will. Das Geld stammt von Kunden der Elstertal-Apotheke, die es als Dank für den jährlichen Apothekenkalender spendeten.

OTZ / 03.06.17

jhmatz
Beiträge: 1990
Registriert: 27.01.2006, 15:41
Wohnort: Crossen
Kontaktdaten:

Streicheltour in Crossen

Beitrag von jhmatz » 10.07.2017, 08:57

Crossens Krippenkinder auf Streicheltour bei weißen Ziegen

Bild
Kinder aus der Kinderkrippe „Clementinenhaus“ in Crossen sind zu Gast bei den weißen Ziegen von Jürgen Fleischhauer am Mühlberg Foto: Angelika Munteanu

Crossen. Mutig streckt Hannes Leni und Loni einen Zweig mit sattgrünen Blättern entgegen. Und der kleine Jannis versucht, das Fell der beiden weißen Ziegen zu streicheln. Andere ihrer Altersgenossen halten vorsichtig Abstand und schmiegen sich lieber an ihre Krippenerzieherinnen.

Gestern sind die Kinder aus dem Crossener „Clementinenhaus“ auf Streicheltour gewesen bei zwei weißen Ziegen. Der Halter Jürgen Fleischhauer hatte die Krippenkinder ins Gehege auf seinem Grundstück am Mühlberg in Richtung Crossen eingeladen. „Für die Kleinen ist das doch eine schöne Gelegenheit, Natur und Tiere kennen zu lernen“, erläuterte der Ziegenhalter seine Einladung. Auch seine elf Monate alte Enkeltochter Viktoria freute sich über den Besuch der vielen Kinder aus der Krippe in Crossen. So lernte sie gleich ihre künftigen Freunde kennen, mit denen sie ab Februar nächsten Jahres in der Kinderkrippe spielen kann. Acht Jahre alt sind die beiden weißen deutschen Edelziegen von Jürgen Fleischhauer. Bis zu 17 Jahre alt können die Tiere werden. Zudem züchtet der Crossener auch Schafe auf den eigenen Wiesen hinterm Haus. Natur und natürliche Tierhaltung sind im wichtig und das will er auch den Jüngsten im Dorf vermitteln. Dass Kühe nicht lila sind und dass sie Milch geben, wissen die Krippenkinder schon von anderen Ausflügen in die Landwirtschaft in und um Crossen.

Angelika Munteanu / 08.07.17 OTZ

jhmatz
Beiträge: 1990
Registriert: 27.01.2006, 15:41
Wohnort: Crossen
Kontaktdaten:

Spielekörbe und ein großer Teppich

Beitrag von jhmatz » 21.01.2019, 12:22

Spielekörbe und ein großer Teppich für die Jüngsten im Elstertal

Crossener Unternehmen übergibt Spenden an Kindergärten. Gemeinde Hartmannsdorf will dieses Jahr noch Automatiktür für Kita anschaffen.

Bild
Statt Weihnachtsgeschenke zu verschicken, unterstützt die Kabelbau-Firma rmw aus Crossen die beiden Awo-Kindergärten im Elstertal. Foto: Angelika Munteanu

Hartmannsdorf/Crossen. Der große farbenfrohe Spielteppich hatte gestern Vormittag gleich seinen Zweck erfüllt: Die Jüngsten aus dem Elstertal machten es sich darauf mit Bällen und anderen Spielgeräten bequem. Der große Spielteppich ist für die kleinen Kindergartenkinder im „Clementinenhaus“ in Crossen gedacht. Gespendet von der Crossener Kabelbau-Firma rmw. Für die Kindertagesstätten „Elstertalspatzen“ hatten rmw-Geschäftsführer Dietmar Körner und Prokuristin Melanie Müller zwei große fahrbare und auch verschließbare Körbe für Spielgeräte mitgebracht.

„Wir hatten in der Weihnachtszeit als Firma weitgehend auf Geschenke verzichtet. Stattdessen wollten wir die beiden Kindergärten im Elstertal unterstützen. Zumal auch Kinder von etlichen unserer Mitarbeiter in den Kindergärten betreut werden“, erläuterte gestern Geschäftsführer Körner. Für jeden der beiden Kindergärten der Arbeiterwohlfahrt, den in Crossen und den in Hartmannsdorf, hatte das Unternehmen 500 Euro bereitgestellt.

„Wir konnten sagen, was von dem Geld angeschafft werden soll für unsere Kinder“, erläuterte Annett Kästner, die beide Einrichtungen leitet. Der Teppich beispielsweise sei beim Hersteller bereits Anfang Dezember bestellt gewesen und in dieser Woche endlich eingetroffen, berichtete die Kita-Leiterin.

In diesem Jahr soll es auch die notwendige Automatiktür von der Gemeinde für die Kita in Hartmannsdorf geben. Diese ist Thema am Abend zuvor in der Gemeinderatssitzung in Hartmannsdorf gewesen. Das Geld sei mit der Landespauschale für Kindergärten zwar vorhanden. Es könne aber erst ausgegeben werden, wenn die Liquidität der Gemeinde hergestellt sei. Der vorhandene Haushaltsrest aus dem Vorjahr aus der Kita-Pauschale kann nicht in dieses Jahr übertragen werden, da Hartmannsdorf das Haushaltsjahr 2018 mit einem Minus abgeschlossen hatte. Aus dem Gemeinderat kam der Vorschlag, vorsorglich schon ein Angebot für die Tür einzuholen mit einer Preisbindung bis zum 31. Mai.

OTZ Angelika Munteanu / 19.01.19

Antworten