SV Elstertal Silbitz

Sportberichte

SV Elstertal Silbitz

Beitragvon jhmatz » 14.08.2008, 08:46

SV Elstertal Silbitz - Statistischer Jahresrückblick 2007/08
aus OTZ vom 13.08.2008

Ergebnisse Silbitz
- Kraftsdorf 2:1/0:3,
- Ehrenhain 1:3/0:0,
- Eisenberg 2:2/1:0,
- Hermsdorf 0:2/0:0,
- Greiz 4:1/2:2,
- Daßlitz 2:0/0:3,
- Lucka 5:0/3:0,
- Nöbdenitz 1:0/1:3,
- Westvororte 1:4/1:6,
- Hohndorf/Pöllwitz 1:1/0:2,
- Fockendorf 2:1/2:2,
- Ronneburg 3:2/6:0,
- Eurotrink 0:0/4:0,
- Triebes 0:0/0:4,
- Einheit Altenburg 2:2/5:2.

Spieler 28 (Anzahl/Minuten/Ausw./Einwechs)
Maik Branies 30/2653/ 2/ 0
Tobias Eckner 26/2295/ 0/ 1
Reymond Prüfer 26/2295/ 0/ 1
Jens Prüfer 26/2225/ 3/ 0
Christian Kleiner 23/1982/ 2/ 0
Ondreg Fazekas 27/1954/ 8/ 5
Frank Schumann 23/1926/ 5/ 0
Marcus Winkler 22/1905/ 2/ 0
André Vogel 22/1897/ 1/ 1
Christian Pitschel 23/1802/ 2/ 4
Michael Schütze 23/1769/ 1/ 5
Ronny Wilde 23/1603/11/ 1
Marcus Fischer 18/1043/12/ 6
Martin Kirsten 15/ 938/ 6/ 5
Mathias Knop 8/ 641/ 0/ 1
Daniel Wagner 11/ 556/ 0/ 7
Christian Sonnenschein 8/ 519/ 1/ 3
Thomas Schütze 6/ 496/ 1/ 0
Georg Ohme 8/ 287/ 3/ 5
Tino Vielmuth 8/ 241/ 1/ 7
Frank Schulz 5/ 218/ 0/ 5
Christian Recklies 4/ 141/ 2/ 2
Ray Gahse 2/ 135/ 0/ 1
Frank Jakobeit 4/ 129/ 1/ 3
Nico Woköck 2/ 51/ 2/ 0
Mario Fiedler 1/ 45/ 0/ 1
Milan Kukoruda 1/ 13/ 0/ 1
Marcus Reinhardt 1/ 7/ 0/ 1

Torjäger 16: Michael Schütze, 6: Reymond Prüfer, 5: Maik Branies, Christian Kleiner, Ondreg Fazekas, 4: André Vogel, 2: Marcus Winkler, Christian Pitschel, Ronny Wilde, 1: Jens Prüfer, Marcus Fischer, Mathias Knop, Georg Ohme.

Fairplay Rote Karte, 1: Marcus Winkler, Mathias Knop, Daniel Wagner - Gelb-Rote Karte, 2: André Vogel, Ronny Wilde, 1: Reymond Prüfer, Christian Pitschel, Mathias Knop - Gelbe Karten (71, davon) 12: Ronny Wilde, 10: Michael Schütze, 9: Jens Prüfer, 6: Reymond Prüfer, 5: Martin Kirsten, 4: Frank Schumann, Christian Pitschel, 3: Christian Kleiner, Ondreg Fazekas, Marcus Winkler, André Vogel, 2: Marcus Fischer, Mathias Knop, 1: Maik Branies, Tobias Eckner, Frank Jakobeit, Milan Kukoruda , Christian Sonnenschein.

Plätze - Tore - Punkte
Platz 7: 30 Spiele / 12 Siege / 9 Remis / 9 Niederlagen - 51:46 Tore - 45 Pkt.

Heim: 15 Spiele / 7 Siege / 5 Remis / 3 Niederlage - 26:19 Tore - 26 P. (7.)
Auswärts: 15 Spiele / 5 Siege / 4 Remis / 6 Niederlagen - 25:27 Tore - 19 P. (5.)
Hin: 15 Spiele / 7 Siege / 6 Remis / 2 Niederlagen - 27:15 Tore - 27 Pkt. (5.)
Rück: 15 Spiele / 5 Siege / 3 Remis / 7 Niederlagen - 24:31 Tore - 18 Pkt. (9.)
Serien ohne Niederlage: 7 Spiele (10.11.-8.3.) - 4 Siege / 3 Remis - 14:5 Tore - 15 Punkte;
ohne Sieg: 3 Spiele (31.5.-14.6.) - 3 Niederlagen - 1:8 Tore - 0 Punkte

Saisonbilanzen
2002/03 - Kreisoberliga 2. SV Elstertal Silbitz26853657
2003/04 - Kreisoberliga 7. SV Elstertal Silbitz26505137
2004/05 - Kreisoberliga 6. SV Elstertal Silbitz26423739
2005/06 - Kreisoberliga 5. SV Elstertal Silbitz26503140
2006/07 - Kreisoberliga 1. SV Elstertal Silbitz26871967

13.08.2008
jhmatz
 
Beiträge: 1831
Registriert: 27.01.2006, 15:41
Wohnort: Crossen

Fulminanter Start

Beitragvon jhmatz » 14.08.2008, 08:52

Fulminanter Start
Fußball: Silbitzer stoßen als Aufsteiger bis in die Spitze vor - Bezirksliga-Saisonrückblick

Von OTZ-Redakteur Axel Ukena

Staffel 4.
Fulminant startete Silbitz in die Bezirksliga. Seit 1995 hatten die Stahlfußballer nicht mehr auf Bezirksebene gekickt, umso größer war die Freude über den endlich geglückten Aufstieg zu spüren.

Und die Silbitzer versuchten gleich, Nägel mit Köpfen zu machen. Gezielt verstärkte man sich weiter. Neben Goalgetter Michael Schütze kamen die Reymond-Brüder aus Eisenberg zurück, ebenso Torwart Thomas Schütze. Weitere wie Christian Pitschel hatten das Eintracht-Trikot getragen.

Trainer Frank Walter konnte sich zudem mit André Vogel vom SSV Lobeda über eine defensive Stütze freuen, ebenso mit dem Slowaken Ondreg Fazekas. Routiniers auf der einen Seite, junge Spieler auf der anderen wie Ronny Wilde, Christian Kleiner oder Marcus Fischer - diese Mischung versprach herzerfrischenden Fußball. Und den boten die Silbitzer gleich beim 6:0 über Ronneburg oder gegen Lucka (5:0). Selbst Kraftsdorf ließ im Derby Punkte, und im Klassiker schlechthin hatte auch Eisenberg schlechtere Karten.

Insider setzten die Silbitzer nicht zufällig mit auf die Liste der Aufstiegsanwärter. Dass es letztlich dafür nicht reichte, hat wohl mehrere Gründe. Sportlich gab es vor allem gegen defensive Mannschaften Punktverluste. Außerdem schwächten sich die Silbitzer durch Undiszipliniertheiten. Überschattet wird das Spieljahr vom Skandal in Triebes (0:4), wo selbst Trainer und Betreuer Platzverweise erhielten, sich der Verein eine Geldstrafe einhandelte und ein Sportgerichtsverfahren folgte.

Gleichfalls hatte auch Trainer Frank Walter einen schweren Stand, als es hinter den Kulissen um seinen Stuhl ging. Die Querelen brachten genügend Unruhe in die Mannschaft, die in der Rückrunde nicht mehr an die Hinspielleistungen anknüpfen konnte.

Auch dieses Jahr zählen die Silbitzer zum Favoritenkreis. Christopher Prüfer, Sebastian Schroll (beide OTG Gera) sowie Christian Schmeißer sind Neuzugänge. Michael Schütze (TSG Öhringen) und Ray Gahse (Post Gera) wechselten.

13.08.2008
jhmatz
 
Beiträge: 1831
Registriert: 27.01.2006, 15:41
Wohnort: Crossen

Silbitz zieht zweistellig in OTFB-Pokalrunde drei

Beitragvon jhmatz » 10.09.2008, 20:26

Silbitz (piek/OTZ).
Silbitz zieht zweistellig in OTFB-Pokalrunde drei
SV Helmsgrün gegen SV Elstertal 3:10 (2:4)
Die Antwort liegt bekanntlich auf dem Platz. Und die Silbitzer haben am Sonnabend eine Menge dafür getan, um das Gerede nach einer Verstärkung für den Angriff zunächst erst einmal kurzfristig zu beenden.

In der zweiten OTFB-Pokalrunde beim Kreispokalsieger des Saale-Orla-Kreises Helmsgrün gelang mit dem 10:3 (4:2) ein souveräner und ungefährdeter Sieg.

Ondrej Fazekas und Frank Schulz, die diesmal die Doppelspitze bildeten, steuerten gleich fünf der zehn Tore bei.

Auch dreimal, wie Schulz, konnte Reymond Prüfer jubeln.

Trainer Frank Walter stellte sich nach dem Kantersieg demonstrativ hinter seine Jungs und hinter den aktuellen Kader. "Wenn man überlegt, wer noch alles gefehlt hat, müssen wir keine Schnellschüsse machen und nun auf Teufel-komm-heraus einen neuen Mann verpflichten.

Mit Mathias Knop, Martin Kirsten, Maik Branies, Sebastian Schroll, Christian Kleiner, Thomas Schütze und Marcus Fischer fehlten sieben Spieler.

Und es spricht schon für einen Luxus, einen gestandenen Mann wie Jens Prüfer erst nach 55 Minuten einzuwechseln.

Helmsgrün, das in Runde eins überraschend den FSV Berga mit 2:1 aus dem Wettbewerb warf, schaffte nach einer Viertelstunde zwar den Ausgleich, doch richtig gefährlich wurde es nie für den Bezirksligisten aus dem Elstertal.

Fazekas kam direkt aus dem Urlaub. "Ich wollte sehen, ob er sich fit gehalten hat. Deshalb habe ich ihn ins kalte Wasser geworfen , sagte Walter über den Einsatz des Slowaken.

Zweites Spiel und gleich sein zweites Tor - für den jungen Stephan Mutschke (noch A-Junior) kann es zurzeit gar nicht besser laufen. "Er ist vom Typ her vergleichbar mit Frank Schulz, er setzt jedem Ball nach. Er wird weitere Einsatzzeiten bekommen , sagte der Trainer über den jungen Mann im Silbitzer Trikot.

Nicht nur auf dem kleinen Sportplatz (vergleichbar mit der Anlage in Kraftsdorf) gab Silbitz den Ton an. Schätzungsweise 40 Zuschauer und Fans reisten nach Helmsgrün mit.

Walter: "Das ist der Wahnsinn. Ich will die Gelegenheit nutzen, um mich bei den Fans zu bedanken. Diese Resonanz ist einmalig. Macht weiter so!

Silbitz: Eckner, Vogel, Schumann, Pitschel, Wagner, C. Prüfer (55. J. Prüfer), Schmeißer (65. Mutschke), Wilde (GK/78. Fiedler), R. Prüfer, Schulz, Fazekas.

SR: Jens Müller (Schmiedefeld); Zu.: 125; Tore: 0:1 R. Prüfer (4.), 0:2 Schulz (14.), 1:2 (16.), 2:2 (18.), 2:3 Fazekas (25.), 2:4 Schulz (35.), 2:5 Fazekas (47.), 2:6, 2:7 R. Prüfer (58., 62.) 2:8 J. Prüfer (69.), 2:9 Schulz (72.), 2:10 Mutschke (74.), 3:10 (78.).

07.09.2008
jhmatz
 
Beiträge: 1831
Registriert: 27.01.2006, 15:41
Wohnort: Crossen

Punkte und zwei Spieler verloren - Silbitz (piek/OTZ).

Beitragvon jhmatz » 15.09.2008, 07:34

Punkte und zwei Spieler verloren
Fußball, Bezirksliga: SV Elstertal Silbitz/Crossen unterliegt 1:3 bei Westvororte Gera

Silbitz (piek/OTZ). Die Silbitzer Fußballer haben am Sonnabend im Geraer Stadtteil Scheubengrobsdorf beim 1:3 gegen den TSV Gera-Westvororte nicht nur drei Punkte verloren, sondern wieder einmal zwei Spieler nach vorzeitigen Herunterstellungen.

Jens Prüfer sah drei Minuten nach Wiederanpfiff Gelb-Rot. Der Assistent hatte für Silbitz gezeigt. Der Schiri, Bezirksliga-Anwärter Frank Schönfeld aus Altenburg, revidierte die Entscheidung und entschied für Westvororte. Prüfer war aufgeregt, ließ den Ball auf den Boden prallen - und prompt zückte Schönfeld zum zweiten Mal Gelb. Nach 75 Minuten flog "Rüpel Tobias Eckner sogar mit glatt Rot herunter. Er hatte den Ball fast sicher, da kam ein Geraer im Höchsttempo auf ihn zu gerannt. Eckner zog das Knie zum eigenen Schutz an, der Geraer lief auf, schrie, fiel, und wenig später zückte der Schiri Rot. Der Geraer wurde für seinen Einsatz mit einem Elfer belohnt. Der führte zum 3:1 und damit zur Spielentscheidung.

Die Silbitzer fühlten sich zu diesem Zeitpunkt längst veralbert. Ein Tor von Frank Schulz nach drei Minuten wurde nicht anerkannt. Ein klares Foulspiel an Christian Pitschel zwei Minuten nach dem Ausgleich durch Christian Schmeißer sorgte beim Schiri für ein müdes Grinsen. Ein Ellenbogenscheck gegen Ondrej Fazekas kurz vor der Halbzeit fast an der Eckfahne bewertete der Spielleiter als normales Foul. Kein Gelb, keine Ermahnung - nur ein Pfiff. Gab"s mal den Pfiff, stellte sich ein Geraer zumeist vor den Ball und verhinderte ein schnelles Ausführen.

Die erste Halbzeit machte aber auch sportlich deutlich, warum Westvororte gewann und nicht Silbitz. Top-Stürmer Winefeld brauchte eine halbe Chance, um das 1:0 zu erzielen. Daniel Wagner war nicht dicht genug dran. Winefeld zog aus 16 Metern mit links ab, und drin war die Kugel. Kurz vor der Pause stand Reymond Prüfer viel näher und besser zum Tor. Aus sechs Metern schoss er genau in die Arme des heraus stürzenden Torwarts.

"Ich kann meinen Jungs keinen Vorwurf machen , sagte der Silbitzer Trainer Frank Walter. Er verfolgte die Partie als Zuschauer, denn er sitzt eine Sperre vom Triebes-Spiel ab. Das war am 19. April. Am 1. September - also vier Monate später - flatterte Walter das Urteil der Verhandlung vom 31. Juli zu: vier Spiele Sperre.

SVE: Eckner, Vogel, Schumann, Wagner, Pitschel (GK/80. Munschke), J. Prüfer (48. GRK), Winkler, Schmeißer (GK), R. Prüfer, Schulz, Fazekas (75. Fiedler) Schiedsrichter: Schönfeld (Altenburg). Zuschauer: 131; Tore: 1:0 Winefeld (24.), 1:1 Schmeißer (53.), 2:1 Perlt (60.), 3:1 Urban (75. FE).

14.09.2008
jhmatz
 
Beiträge: 1831
Registriert: 27.01.2006, 15:41
Wohnort: Crossen

André Vogel wird neuer Trainer in Silbitz

Beitragvon hossa21 » 01.10.2008, 00:53

André Vogel wird neuer Trainer in Silbitz

Nach dem Hickhack um den Trainerposten in Silbitz mit dem leider vollzogenen Rücktritt des erfolgreichen Trainergespanns Walther/Fiedler gibt es nun laut Verein einen Nachfolger:

OTZ-Beitrag vom 30.09.2008:

Fußball: Libero soll die Mannschaft führen
Silbitz (piek/OTZ). Nicht Gerd Struppert aus Gera, auch nicht der erfolgreiche Silbitzer Nachwuchstrainer Ralf Prieger aus Hartmannsdorf, sondern André Vogel (34) aus Jena wird ab sofort neuer Trainer bei den abstiegsgefährdeten Bezirksliga-Fußballern des SV Elstertal Silbitz/Crossen.

Am Montagabend leitete Vogel bereits das erste Training auf dem Silbitzer Sportplatz. Heute Abend gibt es die zweite Einheit unter Vogel. Da André Vogel noch aktiv spielt, etatmäßig auf der Libero-Position, wird er als Spielertrainer agieren.

Über diese neue Entwicklung informierte gestern Nachmittag der Fußball-Abteilungsleiter der Silbitzer, Frank Fischer.

Vogel tritt damit die Nachfolge des verdienstvollen Frank Walter an. Der hatte am Sonnabend vorm Punktspiel seinen Rücktritt erklärt (OTZ berichtete).

Der neue Verantwortliche sagte gestern am Telefon etwas anderes, dass er "erst mal bis auf Weiteres das Training leitet. Ich will der Mannschaft helfen." Dass er der neue Trainer ist, bestätigte er nicht. "Das hängt von einigen Faktoren ab. Ich arbeite rollende Schicht bei Silbitz Guss, da kann ich nicht immer trainieren." Zum Montag-Training hatte er fast den kompletten Kader zur Verfügung. Vogels erster Kommentar lautete: "Die Jungs sind heiß. Sie wollen endlich wieder ein Spiel gewinnen."

Für Vogel ist Silbitz die erste Trainerstation im Männerbereich.

Fischer konnte das zögerliche Verhalten von Vogel nicht nachvollziehen. "Mit dem André wurde doch gesprochen. Er hat seine Bereitschaft erklärt. Das hat man mir zumindest so gesagt, da ich bei dem Gespräch mit ihm nicht dabei war."

So richtig zufrieden schien Fischer allerdings mit dem Modell des Spielertrainers nicht zu sein. "Wir brauchen doch André auf dem Platz und nicht als Trainer auf der Bank", sagte er.

Mit dem Trainerfuchs Gerd Struppert wurde bis gestern Nachmittag von Silbitzer Seite nicht gesprochen. "Mich hat bisher niemand angerufen", sagte Struppert auf Nachfrage.

Am Freitag und Sonntag feiert Vogel gleich seine Premiere. Silbitz hat zweimal Heimrecht, am Freitag im Nachholer gegen Nöbdenitz und am Sonntag im Punktspiel gegen Triptis. Vogel wird spielen, er ist wieder fit nach seiner Oberschenkelverletzung.
hossa21
 
Beiträge: 740
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Am Sonnabend Pokalspiel im Elstertal

Beitragvon hossa21 » 02.10.2008, 02:10

KFA-Pokal, Runde 2: SVE Silbitz/Crossen II gegen Mörsdorf

Silbitz (F. Fischer/OTZ).
Nachdem in der ersten Pokalrunde der Kreisligist, FV Rodatal Zöllnitz, eliminiert werden konnte (4:3), steht am kommenden Sonnabend 14 Uhr für die Silbitzer Reserve die 2. Pokalrunde auf dem Programm.

Auch dieser Gegner spielt höherklassig, nämlich in der 1. Kreisklasse. Nach anfänglichen Schwierigkeiten haben sich die Mörsdorfer aber gefangen und mit dem 4:0-Heimsieg gegen Kickers Maua ein deutliches Ausrufezeichen gesetzt.

Im der ersten Pokalrunde hatten sie mit einem 1:4-Sieg beim SV Jena-Lobeda 77 II die Nase vorn. Die Stahlwerker haben eine ähnliche Fieberkurve.

Nach der 1:2-Heimniederlage gegen Kickers Maua II haben die Elstertaler nachdem alle Pflichtspiele gewonnen. Mit einem Torverhältnis von 20:3 ist man die Tormaschine der 2. Kreisklasse. Ein spannendes Pokalspiel wird erwartet.

Die Nachwuchsabteilung vom SV Elstertal haben allesamt Punktspiele. Die Spiele lauten: A-Junioren: SV Elstertal Silbitz/Crossen - SV Blau Weiß Bürgel, Sonnabend 10.30 Uhr; D-1-Junioren: SV Jena-Zwätzen - SV Elstertal Silbitz/Crossen, Sonntag 9 Uhr; D-2-Junioren: SV Elstertal Silbitz/Crossen II - FC Thüringen Jena, Sonnabend 13.15 Uhr ; E-Junioren: SV 1910 Kahla - SV Elstertal Silbitz/Crossen, Sonnabend 10 Uhr.

01.10.2008
hossa21
 
Beiträge: 740
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Nach großer Aufholjagd doch noch verloren

Beitragvon hossa21 » 06.10.2008, 09:58

Fußball, Bezirksliga: SV Elstertal Silbitz/Crossen - SSV Nöbdenitz 3:4 (Halbzeit 2:3)
Silbitz (F. Fischer/OTZ). Im ersten Spiel nach Ex-Coach Frank Walter hatte sich die Mannschaft besonders viel vorgenommen. Zum einen wollte man dem zurückgetretenen, und ehemaligen Erfolgstrainer ein Geschenk machen, andererseits dem Spielertrainer André Vogel einen guten Start servieren. In der Kabine herrschte vor der Begegnung Kampfstimmung und Zuversicht. Aber manchmal gehen besonders gute Vorhaben leider schief. Es waren gerade einmal acht Minuten gespielt, als Nöbdenitz durch Ronny Wagner mit 0:1 in Führung ging.

Doch es sollte noch schlimmer kommen. In der 18. und 23. Minute fielen zwei weitere Tore für die Gäste. Zuerst verwandelte Silvio Rosemann, nach einer Ecke aus Nahdistanz, und fünf Minuten später erhöhte Steve Schlenzig per Flachschuss in die rechte untere Ecke zum 0:3. Bei allen drei Gegentoren gab es gravierende Zuordnungsfehler in der Stahl-Abwehr, und auch Keeper Tobias Eckner wirkte mehrmals sehr unsicher. Trotzdem munterten Spielertrainer Andre Vogel und Kapitän Marcus Winkler immer wieder die Mannschaft auf, und Mitte der ersten Halbzeit erreichte die Stahl-Elf Gleichwertigkeit und später deutliche spielerische Vorteile. Plötzlich gab jeder alles, und man setzte die Traktor-Elf mächtig unter Druck.

In der 27. Minute gelang Vorstopper Marcus Winkler das 1:3. Eine Eingabe von Reymond Prüfer von links nahm Winkler auf und vollendete sicher mit dem Außenriss. Jetzt spielte Silbitz schnell nach vorne, und die Nöbdenitzer Abwehr schwamm mehrmals.

Einen kapitalen Freistoß von Jens Prüfer fischte der Gästetorwart aus der Ecke, und Christian Schmeißer setzte kurz darauf einen Ball ans Außennetz. In der 35. Minute trat Jens Prüfer erneut einen Freistoß von links in Richtung kurze Ecke. Ein Nöbdenitzer Abwehrspieler köpfte aus dem Gewühl den Ball ins eigene Tor. Der Schiri zeigte zur Mitte, allerdings annullierte der Linienrichter diesen Treffer wegen Foulspiels. Doch davon ließen sich die Stahlwerker nicht beirren und spielten weiter konsequent nach vorn.

In der 43. Minute schoss Libero André Vogel aus 20 Metern die Kugel aufs Tor, und ein Nöbdenitzer Verteidiger lenkte den Ball ins eigene Tor zum 2:3. Jetzt waren die Silbitzer auch psychisch im Vorteil.

Nach Wiederanpfiff machten die Elstertaler weiter Druck und schnürten die Gäste mehr und mehr in die eigene Hälfte ein. Belohnt wurde der Offensivdrang mit dem 3:3 in der 66. Minute. Nach einer Ecke von Christian Schmeißer stand Christian Pitschel goldrichtig und köpfte zum Ausgleich ein.

Praktisch im Gegenzug gab Schiri Sven Poschart einen fragwürdigen Freistoß für Nöbdenitz. Stahl-Keeper Tobias Eckner verschätzte sich total bei dieser Hereingabe, und der Ball senkte sich zum 3:4 im Netz. In den letzten 20 Minuten versuchten die Elstertaler alles, doch die Nöbdenitzer spielten die restliche Zeit clever herunter. Anzumerken ist, dass die Moral im Kollektiv stimmt und nach sechs Spielen noch nichts entschieden ist.

Silbitz: Eckner - Wagner, Vogel, Winkler, Pitschel, Branies, Kirsten (88. C. Prüfer), J. Prüfer, Schmeißer (77. Schumann), R. Prüfer, Fazekas (46. Schulz). SR: Sven Poschart (Gera). Zuschauer: 165. Tore: 0:1 Wagner (8.), 0:2 Rosemann (18.), 0:3 Schlenzig (23.), 1:3 Winkler (27.), 2:3 Vogel (43.), 3:3 Pitschel (66.), 3:4 Matthäus (68.).
hossa21
 
Beiträge: 740
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Schwaches Spiel der Reserve

Beitragvon hossa21 » 06.10.2008, 09:59

Fußball, 2. Kreisklasse: SV Elstertal Silbitz/Crossen II - SV 1990 St. Gangloff II 2:0 (1:0)
Silbitz (F. Fischer/OTZ). Die Stahl-Reserve zeigte trotz Bilderbuchwetters im Elstertal ein schwaches Spiel. Die sonst sichere Abwehr geriet in den ersten zehn Spielminuten zweimal in arge Bedrängnis. In der 2. und 5. Minuten hätte es durchaus 0:2 stehen können. Zuerst traf ein Gästestürmer das Außennetz, und kurz darauf rettete Stahl-Keeper Steven Danzer hervorragend. Der erste Silbitzer Angriff führte allerdings gleich zur 1:0-Führung. Stürmer Tino Vielmuth bediente Außenstürmer Marcus Fiedler, und der vollendete mit platziertem Schuss in der 10. Minute. Wer jetzt dachte, dass die Elstertaler weitere Tore erzielen würden, irrte. Nur Milan Kokoruda (18.), Steffen Wittig (38.) und Jan Puschendorf in der 40. Minute brachten die Abwehr der Holzländer in Bedrängnis. Immer wieder wurden die Bälle geschlagen statt gespielt. So ging man mit einem mageren 1:0 in die Kabine. In den zweiten 45 min wurde es nicht besser, im Gegenteil. In der 75. und 85. Minute lag der Ausgleich mehr als in der Luft. Allein Steven Danzer im Tor war es zu verdanken, dass man keinen Gegentreffer bekam. Fast mit dem Schlusspfiff gab es in der Nachspielzeit noch eine Aktion für die Galerie. Der Gästetorwart wollte nahe der Mittellinie zwei Silbitzer Spieler aussteigen lassen, blieb aber bei Marian Walter hängen. Dieser legte sich den Ball drei Meter vor und schoss aus 25 m Entfernung aufs Tor. Ein Gästeabwehrspieler wollte die Kugel von der Linie köpfen, doch der Ball landete im rechten Eck. Am Ende gewinnt Silbitz mit 2:0 in einem doch recht schwachen Spiel.

SVE II: Danzer, K. Ohme, Wittig, Sonnenschein, G. Ohme (Knoll), Nickstat, Kokoruda, Vielmuth (Gruner), Walter, Fiedler (Tremel). Schiedsrichter: Manfred Riemer (Steudnitz) - Zuschauer: 55.
hossa21
 
Beiträge: 740
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Stahl-Reserve scheidet im Kreispokal aus

Beitragvon hossa21 » 06.10.2008, 10:00

Silbitz/Crossen II - Empor Mörsdorf I 1:3 (0:1)
Silbitz (F. Fischer/OTZ). Gegen die höherklassigen, robusten und sehr hart agierenden Gäste tat sich die Stahl-Reserve in der ersten Halbzeit sehr schwer. Mörsdorf, technisch schwach, schlug die Bälle immer wieder weit nach vorn, so dass ein Kombinationsfußball schwer zu spielen war. Nachteilig für die Silbitzer war, dass mit Marian Walter und Tino Vielmuth die gefährliche Doppelspitze fehlte. In der 17. Minute wurde ein Ball der Gäste hoch in Richtung Tormitte geschlagen, und Steven Danzer im Stahl-Gehäuse lenkte das Leder mit beiden Händen über die Querlatte. Der lauffreudige und schussgewaltige Mittelfeldspieler Christian Köbe schoss aus gut 25 m aufs Tor, doch der sehr sichere Gästekeeper hielt. Kurz vor der Pause noch zwei Höhepunkte: Einen gefährlichen Schuss in der 40. Minute lenkte S. Danzer an die Querlatte, und eine Minute später fälschte M. Kokoruda den Ball unglücklich zum 0:1 ins eigene Tor ab. Der Rückstand zur Pause ging in Ordnung, da im Sturm relativ wenig lief.

Nach der Pause wurde Silbitz stärker, ein Gewaltschuss von G. Ohme geht knapp am Tor vorbei. Wie aus heiterem Himmel fällt das 0:2. Eine Flanke von rechts köpft völlig freistehend ein Gästespieler in die Maschen. Hier hatte die Abwehr der Elstertaler geschlafen. Immer wieder nach vorn gepeitscht durch Übungsleiter Falco Schatte, versuchte Silbitz alles. Belohnt wurde dies in der 70. Minute, als Christian Köbe einen Freistoß aus gut 25 m in die rechte obere Ecke zum 1:2-Anschluss zirkelte. In der 73. Minute streicht ein weiterer Köbe-Distanzschuss knapp am Tor vorbei. Zwei Minuten später fällt die Vorentscheidung durch einen Fehler des Schiris. Ein weiter Abschlag des Gästetorwarts erreicht einen Mörsdorfer Stürmer, der 5 m im Abseits das 1:3 macht.

In der letzten Viertelstunde gab es mehrere großkarätige Chancen für Silbitz. Zweimal scheitert Ronny Feit aus Nahdistanz, und die größte verstolpert M. Kokoruda 8 m vor dem Torwart. Am Ende ein glücklicher Sieg der Gäste, der aber auch Silbitz hätte gehören können.

SVE II: Danzer - K. Ohme (46. Woköck), Wittig, Puschendorf, Sonnenschein, G. Ohme, Knoll (46. Tremel), Kokoruda, Köbe (75. Feit), Gruner, Fiedler. Zuschauer: 75; Schiedsrichter: Thomas Morack (Rothenstein).
hossa21
 
Beiträge: 740
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Elstertaler jetzt Tabellenletzter

Beitragvon hossa21 » 07.10.2008, 10:40

Fußball, Bezirksliga: SV Elstertal Silbitz/Crossen - SV Grün-Weiß Triptis 1:3 (Halbzeit 0:2)
Silbitz (piek/OTZ). Die sportliche Wende blieb aus bei den Fußballern aus Silbitz. Vor dem Wochenende mit dem Doppel-Spieltag gegen Nöbdenitz und Triptis träumten viele von zwei Siegen. Das Gegenteil trat ein. Silbitz verlor nicht nur am Freitag gegen Nöbdenitz (OTZ berichtete), sondern auch am Sonntag gegen Triptis. Verunsicherung pur herrschte auf dem Spielfeld. Es gelang nichts. Die Abwehr glich in vielen Szenen einem aufgeschreckten Hühnerhaufen. Im Mittelfeld kamen die Bälle nicht beim Mitspieler an, und vorn wollten die einfachsten Sachen nicht gelingen. Triptis, das keine Bäume ausreißen musste, nahm die drei Punkte dankend mit nach Hause.

Spielertrainer Andre Vogel hatte seine Mannschaft in der Kabine motiviert, verlangte eine bissige Spielweise. Seine Jungs sollten eng am Gegenspieler stehen. Von diesen Vorgaben war nichts zu sehen. Nach 20 Minuten musste Vogel wegen fiebriger Erkältung vom Platz. "Es ging nicht mehr. Ich habe es versucht, doch ich habe mich schlapp gefühlt.

In den restlichen 70 Minuten verschlug es ihm ein ums andere Mal die Sprache. Triptis brauchte vier Chancen bis zum längst fälligen 1:0. Zwei Minuten später erhöhte der Gast auf 2:0. Eine Aufholjagd der Silbitzer, wie am Freitag beim zwischenzeitlichen 0:3 gegen Nöbdenitz, war nicht erkennbar. Ondrej Fazekas knallte den Ball an die Querlatte. Das wäre das 1:2 vor der Pause gewesen.

Triptis machte mit dem 3:0 (50.) kurz nach Wiederbeginn alles klar. Reymond Prüfer schaffte mit einem abgefälschten 20-Meter-Schuss nur noch den Ehrentreffer. Hinten raus ging nichts mehr. Das Freitag-Spiel steckte den meisten SVE-Spielern in den Knochen. Die 6. Saisonpleite war perfekt.

Die Silbitzer sind nach diesem Wochenende Tabellenletzter der Staffel 4, mit drei Punkten Rückstand auf den Vorletzten. Vogel, der die Doppel-Konstellation als Spieler und Trainer nicht für so glücklich hält, hat den Ernst der Lage erkannt. "Es ist Fünf vor Zwölf. Die Alarmglocken läuten. Wir spielen gegen den Abstieg. Das muss Jedem klar sein. Der 34-Jährige hofft aufs Greiz-Spiel. "Die Greizer sind klarer Favorit. Vielleicht kommt für uns dieser Gegner gerade zur richtigen Zeit - und damit das nötige Erfolgserlebnis. - SVE: Eckner - Vogel (20. Ohme), Wagner, Winkler, Kirsten, Branies (GK), Schmeißer (GK), C. Prüfer (62. J. Prüfer), R. Prüfer (GK), Fazekas (GK), Schulz. SR: Ramona Kommant (Gera) - Zuschauer: 160 - Tore: 0:1 Wittmann (36.), 0:2 Poser (38.), 0:3 Eitner (50. FE), 1:3 R. Prüfer (62.).
hossa21
 
Beiträge: 740
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Die Ergebnisse der übrigen Fussballteams des SVE

Beitragvon hossa21 » 07.10.2008, 10:52

A-Junioren:
SVE - BW Bürgel 2:6

D-Junioren 1. Mannschaft:
Jena-Zwätzen II - SVE 0:4

D-Junioren 2. Mannschaft:
SVE - FC Thüringen Jena II 6:0

E-Junioren:
SV Kahla 1910 II - SVE 6:1
hossa21
 
Beiträge: 740
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Weiter im Höhenflug

Beitragvon hossa21 » 08.10.2008, 06:16

D-2-Junioren: SVE Silbitz - Thür. Jena 6:0
Silbitz (F. F./OTZ). Die D-2-Junioren der Elstertaler gewannen auch ihr drittes Ligaspiel. Mit der wohl jüngsten Truppe im D-Junioren-Bereich (vier eigentliche E-Junioren im Team) wurden die Jenaer Jungs überrannt. Spielerisch, angeführt von Mittelfeldregisseur Robert Fischer, zeigten die jungen "Wilden ihr Können. Auch die langzeitverletzte Elisabeth Pätzold spielte von Anfang an und hielt sehr gut dagegen.

Maxi Opitz schoss aus dem Hinterhalt, doch ihr Schuss ging knapp neben das Tor (3.) . E. Pätzold konnte aus drei Metern den Ball nicht im Tor unterbringen (5.). Ein Freistoß von R. Fischer ging knapp am Tor vorbei (12.), aber einen 15-m-Freistoß von halbrechter Position konnte er direkt im Tor unterbringen (15.). Der SVE spielte nach der Führung immer wieder gefährlich nach vorn. Kurz vor der Pause wurde Spielgestalter R. Fischer von Dennis Schomburg freigespielt, und Robert vollendete aus 15 m hoch in den rechten Winkel. Auch nach der Halbzeit fabrizierte Silbitz phasenweise Traumfußball. Das vorentscheidende 3:0 erzielte erneut R. Fischer (40.) und auch das vielumjubelte 4:0 aus Nahdistanz (42.). Max-Peter Boy konnte seine Torhüterqualitäten zeigen, als er einen 10-m-Schuss per Faustabwehr souverän klärte (47.). In der 52. Minute umdribbelte D. Schomburg, jüngster Akteur auf dem Platz, drei Gegenspieler und schob die Kugel überlegt aus Nahdistanz am Jenaer Keeper Max Walter vorbei. Drei Minuten vor dem Abpfiff konnte Max Scherff eine verunglückte Ballannahme von Mikey Palm zum 6:0 im Netz unterbringen. Dank geht an die eigentlichen E-Junioren, die die D-2-Junioren super unterstützten und hervorragenden Fußball boten.

Silbitz: M. P. Boy - M. Opitz, P. Preuß, P. Lejsek, R. Fischer, D. Schomburg, M. Palm, E. Pätzold;- eingewechselt: M. Scherff, J. Palm. SR: Eduard Schlösser (Schkölen); ZS: 75.
hossa21
 
Beiträge: 740
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Erneut zu Null gewonnen

Beitragvon hossa21 » 08.10.2008, 06:17

D-Jun: Jena/Zwätzen - Silbitz/Cr. 0:4 (0:4)
Silbitz (F. F./OTZ) Die Stahlwerker agierten von Beginn an voll konzentriert. Noch keine Minute gespielt, da hämmerte Hannes Hädrich den Ball aus sieben Metern nach Flachpass von Louis Prieger zum 0:1 ins Netz. H. Hädrich hebelte mit einem tödlichen Pass die Zwätzener Abwehr aus, Tormaschine Louis Prieger stand goldrichtig und schob zum 0:2 ein (3.). Nach diesen Blitzaktionen verflachte das Spiel etwas. Den ersten Angriff der Jenaer konnte Anne Prieger aus Nahdistanz abwehren. H. Hädrich spielte von der Außenbahn einen Flachpass, Paul Neugebauer setzte aus dem Gewühl heraus energisch nach und vollendete mit links zum 0:3 (14.). Einen tödlichen Pass von Florian Dölle leitete Hannes auf Paul weiter, und der netzte zum 0:4-Pausenstand ein (20.).

Nach dem Wechsel spielte Silbitz gegen den Wind. Viel ging nicht mehr zusammen. Ein Direktschuss von Lucas Gärtner ging zwei Meter neben das Tor, einen Weitschuss von Tom Schlundt hielt Keeper Till Morgenfrüh. Die Stahl-Elf hat nach vier Spielen ein Torverhältnis von 42:0, bei maximaler Punktausbeute!

SVE: A. Prieger - T. Schlundt, F. Dölle, T. Becker, H. Hädrich, P. Neugebauer, R. Fischer, L. Prieger; eingewechselt: L. Gärtner, M. Opitz. SR: Carl Krumbholz (Bürgel); Zu.: 13.

Nachtrag: SVE - Bürgel 14:0 (8:0). Die Silbitzer D-1-Junioren legten los wie die Feuerwehr. Nach 12 Minuten stand es 6:0 durch Hannes Hädrich (2., 9.), Louis Prieger (3., 8., 10.) und Paul Neugebauer. Die völlig überforderten Bürgeler kamen nicht aus ihrer Hälfte heraus. Kurz vor der Pause erhöhten Hannes und Paul zum 8:0-Halbzeitstand. In der 2. Hälfte fielen noch sechs Tore durch Paul Neugebauer (32., 40., 45.), Louis Prieger (35., 50.) und Robert Fischer (54.). - SVE: A. Prieger - Schlundt, Dölle, Becker - Neugebauer, Hädrich - Gärtner, L. Prieger - eingew. Fischer, Opitz, Lejsek, Preuß - SR: Markus Drobe (SVH).
hossa21
 
Beiträge: 740
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Den Sieg erzwungen

Beitragvon hossa21 » 09.10.2008, 07:11

E-Junioren: Silbitz/Crossen - Bürgel 2:0 (1:0)

Silbitz (F. F./OTZ). Fußball, Nachtrag. Erst in der 7. Minute kamen die Elstertaler durch einen 12-m-Freistoß von Tim Seckel zum ersten nennenswerten Torschuss. Mikey Palm schoss aus acht Metern knapp am Tor vorbei (9.), auch sein Solo (15.) brachte keinen Torerfolg. Dennis Schomburg umspielte die gesamte Bürgeler Abwehr, doch seinen Schuss konnte Keeper Hannes Reichelt parieren (17.). Ein Schuss von Bruno Jabs ging auch um Haaresbreite neben das Tor (19.). In der 23. die Erlösung: Eine Unkonzentriertheit in der Bürgeler Abwehr nutzte M. Palm, der aus ca. 8 m den Ball flach im langen Eck unterbringen konnte.

Silbitz hatte in der 2. Hälfte zwar Chancenvorteile, konnte aber spielerisch nicht überzeugen, weil die Bürgeler kämpferisch gut dagegen hielten. Die erste gefährliche Aktion resultierte wieder aus einem Abwehrfehler der Bürgeler. Denn in der 35. Minute rutschte Bürgels Kapitän Marcus Görg aus, Dennis Schomburg schaltete am schnellsten. Er erlief sich den Ball und vollendete mit der rechten Außenseite flach ins rechte untere Eck zum 2:0. Die letzte Aktion auf Silbitzer Seite war ein Pfostenschuss von Bruno Jabs (39.). In der 44. und 46. hielt Stahl-Keeper Michael Benker zweimal großartig und konnte seine Qualitäten zeigen. Der Sieg war am Ende verdient, doch das Potenzial der Mannschaft wurde nicht komplett ausgeschöpft. Schiri Markus Drobe war in jeder Situation Herr der Lage. - SVE: M. Benker - E. Müller, T. Seckel, L. Kunze - D. Schomburg, M. Palm - M. Scherff, B. Jabs - eingew.: S. Hädrich, E. Kästner, L. Palm - SR: Markus Drobe (Hermsdorf).
hossa21
 
Beiträge: 740
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Als Spielertrainer musst du Vorbild sein

Beitragvon hossa21 » 10.10.2008, 07:24

Fußball, Bezirksliga: Im Gespräch mit Manfred Kaiser aus Gera - Silbitz morgen in Greiz

Er war 1963 der erste Fußballer des Jahres der DDR, er war von 1986 bis 1993 Fußball-Trainer in Silbitz. Die Rede ist von Manfred "Manni Kaiser. Der 79-Jährige aus Gera, ein bekennender Erzgebirge-Aue-Fan, bangt um den Silbitzer Fußball. Vor dem morgigen Auswärtsspiel des SVE in Greiz (Anstoß: 15 Uhr) sprachen wir mit dem Fußball-Idol.

Herr Kaiser, Silbitz ist Tabellenletzter der Bezirksliga. Worin sehen Sie die Gründe?

Vom Spielerischen her dürften sie nicht da unten stehen. Das Hauptproblem ist, sie sind nicht diszipliniert. Die Schiedsrichter, die dort pfeifen, kennen langsam ihre Pappenheimer.

Was kann man tun?

Der Trainer ist gefragt. Er muss mit jedem Spieler vernünftig sprechen, und dann muss er auch in der Mannschaft darüber reden. Jedem Spieler muss klar sein, dass er mit jeder Karte der Mannschaft und damit letztlich dem Verein schadet.

Der Erfolgstrainer Frank Trainer ist zurück getreten. Kennen Sie ihn persönlich?

Ich kannte seinen Vater, er war damals Mannschaftsleiter, als ich in Silbitz Trainer war. Frank Walter und ich haben uns immer gegenseitig gegrüßt und die Hand gegeben.

Jetzt soll"s Andre Vogel als Spielertrainer richten. Geht das gut?

Das Modell des Spielertrainers ist nicht angebracht, es kann nur für eine gewisse Zeit als Übergang helfen, aber nicht auf Dauer.

Warum nicht?

Wenn du spielst, machst du auch selber Fehler. Wie willst du in der nächsten Szene deinen Neben- oder Vordermann kritisieren? Das funktioniert nicht. Als Spielertrainer musst du noch mehr Vorbild sein.

Silbitz steckt ganz tief im Tabellenkeller. Erklären Sie bitte mal das Phänomen des Abstiegskampfes...

Man beginnt nachzudenken, man traut sich kaum was zu. Deshalb ist die Mannschaft gefragt, und nicht der einzelne Spieler. Als Trainer darfst du nicht bloß drauf hauen. Jedem Spieler muss klar sein, dass es nur über den Kampf geht. Wer da nicht mitziehen will, muss auf die Bank.

Letztes Jahr wurde in Silbitz schon von der Landesklasse gesprochen, jetzt droht die Rückkehr in den Kreisfußball. Es ist schon verrückt, oder...

Ich kenne das mit Aue. Da wurde über die erste Bundesliga gesprochen, und dann ist man in die dritte Liga abgestiegen. Alles muss erst gewonnen werden. Vorschusslorbeeren nützen nichts. Man sieht"s an Klinsmann.
hossa21
 
Beiträge: 740
Registriert: 18.06.2008, 11:37
Wohnort: Germany

Nächste

Zurück zu Sport in und um Crossen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron