Thüringer Dörfer stärken

Hier kann alles rein, was im Grunde nix mit Crossen zu tun hat

Thüringer Dörfer stärken

Beitragvon jhmatz » 23.09.2011, 06:47

Minister wollen Thüringer Dörfer stärken

Bild
Alle Bauwerke aus Stein, Beton, Asphalt und Co. verringern die Fläche der Natur im Freistaat - sie versiegeln quasi die Flächen. Nun rührt sich Widerstand gegen die Flächenversiegelung in Thüringen. Foto: Ralf Ehrlich

Ländlicher Raum im Freistaat Thüringen soll in den nächsten Jahren gezielt gefördert und weiterentwickelt werden. Eine eigens dafür gegründete Akademie veranstaltete ihre erste Fachtagung.

Erfurt. Immer mehr Felder und Wiesen mussten in den letzten Jahren neuen Straßen und Wegen weichen. Der ländliche Raum in Thüringen wurde vielerorts regelrecht zubetoniert.

"Globale Megatrends wie der demographische Wandel, der Verlust der biologischen Vielfalt oder die Flächenversiegelung haben uns längst erreicht. Hier müssen wir gegensteuern", bestätigte Umweltminister Jürgen Reinholz (CDU).

Er ruft die Menschen im ländlichen Raum auf, die Entwicklung aktiv mitzugestalten. "Wie es auf dem Lande weitergeht, das hängt auch von Ihrer Mitwirkung ab. Benennen Sie Ihre Bedürfnisse und Ihre Ideen, und kämpfen Sie für sie, wenn nötig", sagte Reinholz am Donnerstag bei einer ersten Fachveranstaltung der neuen "Akademie Ländlicher Raum Thüringen" in Eckstedt. Gleichzeitig kündigten Reinholz und Bauminister Christian Carius (CDU) an, zukünftig noch enger im Bereich der ländlichen Entwicklung zu kooperieren.

"Unser Ziel ist es, den ländlichen Raum zukunftsfähig zu machen", sagte Reinholz. Neben der Neuausrichtung der Förderinstrumente will er auch ein neues Denken. Er fordert einen permanenten Dialog mit den Akteuren vor Ort, ein breites bürgerschaftliches Engagement, strategische Partnerschaften und ressortübergreifendes Denken.

Christian Carius bekräftigte die hohe Bedeutung der ländlichen Regionen für die Landesregierung. Immerhin leben acht von zehn Thüringer Einwohnern im ländlichen Raum. Die Ministerien wollen künftig gerade in diesem Politikfeld an einem Strang ziehen.

"Ob öffentlicher Nahverkehr, Lebensmittelversorgung, Pflegedienste oder ärztliche Betreuung wir brauchen Bürgernähe, innovative und effiziente Lösungen, wenn wir den demografischen Wandel aktiv gestalten wollen. Daher freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit der Akademie ländlicher Raum, die die Erfahrung der Landentwickler in den Prozess des demografischen Wandels einbringen kann", so Carius.

Allein 203 Verfahren zur Flurbereinigung auf insgesamt rund 108 000 Hektar Land wurden im Freistaat Thüringen seit 1991 angeordnet. Flurbereinigung verhindert unnötigen Flächenverbrauch, steigert die Wettbewerbsfähigkeit der ansässigen Unternehmen und schafft eine attraktive Kulturlandschaft. Das macht die Flurbereinigung zu einem Herzstück der integrierten ländlichen Entwicklung.

Eigens gegründet wurde auch die "Akademie Ländlicher Raum Thüringen", die den Erfahrungsaustausch der Akteure fördern will. Sie ist die Anlaufstelle für alle Bürgerinnen und Bürger, die sich im und für den ländlichen Raum stark machen.

Die Geschäftsstelle der Akademie hat ihren Sitz im Umweltministerium, Hallesche Straße 16, 99085 Erfurt.

Kommentiert von Bernd Jentsch

Bernd Jentsch / 23.09.11 / TA
jhmatz
 
Beiträge: 1785
Registriert: 27.01.2006, 15:41
Wohnort: Crossen

Re: Thüringer Dörfer stärken

Beitragvon jhmatz » 23.09.2011, 06:51

In diesen Artikel sehe ich nur leere Worthüllsen.

Wer eine Akademie für den ländlichen Raum gründet und sie in der Stadt Erfurt ansiedelt macht sich als Förderer des ländlichen Raumes bei mir gleich unglaubwürdig.
Eine Akademie muß dort angesiedelt werden, wofür sie steht.
Auf diese Weise wird der ländliche Raum noch leerer, weil alle job's nur in den Städten entstehen und auf dem Dorf alle Arbeitsplätze verschwinden.
jhmatz
 
Beiträge: 1785
Registriert: 27.01.2006, 15:41
Wohnort: Crossen


Zurück zu Offtopic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron