Crossener Elsterbrücke

Dieser Teil des Forums ist für allgemeine Diskussionen rund um Crossen gedacht.

Crossener Elsterbrücke

Beitragvon jhmatz » 12.04.2015, 20:48

Crossen gedenkt der Brückenrettung: Sprengung vor 70 Jahren verhindert

10.04.2015 - 06:45 Uhr
Vor 70 Jahren wurde die Brücke über die Elster bei Crossen nicht wie eigentlich geplant gesprengt. Dass sich die Brücke heute noch so stolz über den Fluss spannt, verdankt sie auch zwei mutigen Bürgern.

Bild
Die Elsterbrücke bei Crossen stammt aus dem Jahr 1904. Dieses historische Foto zeigt die Bauarbeiten. Foto: Archiv

Crossen. In sieben Bögen spannt sich die Elsterbrücke seit 1904 über die Weiße Elster bei Crossen. Ein Glücksfall, denn eigentlich sollte sie zu Ende des Zweiten Weltkriegs gesprengt werden.

Am Sonntag jährt sich zum 70. Mal die Brückenrettung in Crossen. Am 12. April 1945 sollte die Brücke über die Elster gesprengt werden, um den Vormarsch der Amerikaner aufzuhalten.

Günter Troche war damals zwölf Jahre alt. „Ich musste ja täglich über die Brücke“, erzählt er, der damals auf der gegenüberliegenden Elsterseite lebte. Wäre die Brücke gesprengt worden, wäre das für viele Crossener eine Katastrophe gewesen. Mit einem Zollstock zeigt Troche, wie groß die vier Bomben waren, die an der Brücke lagen: 40 bis 45 Zentimeter im Durchmesser seien die Sprengsätze gewesen. Bis zur Sanierung der Brücke 2009 waren die Absenkungen an der Brücke, wo die Bomben lagen, noch zu sehen.

Von dort aus hatten deutsche Soldaten eine Sprengleitung bis zur Pfeffermühle am gegenüberliegenden Elsterufer gezogen. Einige Bürger hatten von der geplanten Sprengung der Brücke erfahren und den damaligen Bürgermeister darauf angesprochen. Er solle auf die Soldaten einwirken, dass die Brücke nicht gesprengt werde. Als das keinen Erfolg hatte, sprachen auch Paul Hamel und Paul Werner mit den Soldaten, auch sie wurden nicht erhört, denn „die Befehlskette musste eingehalten werden“, wie Wolfgang Maruschky erzählt. Er ist Teil der Projektgruppe, die sich für die Gedenkveranstaltung gebildet hat.

Hamel und Werner hatten besonderes Interesse daran, dass die Brücke erhalten bleibt: Sie besaßen Land auf dem gegenüberliegenden Elsterufer. Schließlich habe Paul Werner allen Mut zusammengenommen, erzählt Maruschky. Werner robbte sich an die Mühle heran, hatte dabei immer die Soldaten im Blick, und knipste die beiden Sprengkabel durch.

Der Crossener Wolfgang Werner ist der Neffe von Paul Werner. Er hatte ein enges Verhältnis zu seinem Onkel, der ihn als Kind immer mitgenommen hatte, wenn er als Wassermeister in und um Crossen unterwegs war. „Über diese Aktion hat er aber mit mir nie gesprochen“, sagt sein Neffe.

Einen Tag später, am 13. April, kamen die amerikanischen Truppen aus Richtung Etzdorf nach Crossen. „Für uns war das Erleichterung und Unsicherheit zugleich“, erzählt eine ältere Crossenerin, die damals als junges Mädchen in Nickelsdorf arbeitete. „Wir waren froh, dass der Krieg vorbei war, aber wir wussten ja auch nicht, was danach kommen sollte.“
An die Ereignisse vor 70 Jahren erinnern die Crossener am Sonntag, 12. April. Initiator der Feierlichkeiten ist eine Projektgruppe, die sich aus dem Verein der Freunde und Förderer des Schlosses Crossen heraus gebildet hatte. Start ist um 10 Uhr mit einem Gedenkgottesdienst in der Kirche. Ab 14.30 Uhr sind die Gedenkfeierlichkeiten an der Brücke auf dem Bundeswehrgelände. Verschiedene Redner werden über die Bedeutung der Elsterbrücke sprechen und erzählen, wie die Ereignisse vor 70 Jahren abgelaufen sein könnten. Es spielt das Blasorchester Bad Köstritz und die Kinder des Kindergartens treten auf. Anschließend wird ein Gedenkstein enthüllt. Im Klubhaus können später die Crossener mit den Nachfahren von Paul Hamel und Paul Werner sprechen.

Julia Schäfer / 10.04.15 / OTZ
jhmatz
 
Beiträge: 1747
Registriert: 27.01.2006, 15:41
Wohnort: Crossen

Festliche Gedenkveranstaltung an der Crossener Brücke

Beitragvon jhmatz » 12.04.2015, 20:57

Die Gedenkveranstaltung an der Crossener Brücke erinnerte an die mutigen Crossener Bürger, welche am 12. April 1945 die Brückensprengung durch die Wehrmacht verhinderten.

Bild
Festliche Gedenkveranstaltung an der Crossener Brücke am 12.04.2015. Foto: Andreas Schott
Bildrechte:OTZ


Bild
Die Brücke, erbaut im Jahre 1904, sollte am 12. April 1945 von einem Sonderkommando der Wehrmacht gesprengt werden.

Bild
Mutige Crossener Bürger, allen voran Paul Werner und Paul Hamel verhinderten dies, in dem sie die Drähte der Sprengvorrichtung kappten.

Bild
Rund 150 Menschen aus Crossen und Umgebung gedachten ...
(Ergänzung Veranstalter, es waren ca. 300 Menschen)

Bild
... in einem würdigen Festakt dieser mutigen Tat. Unter den Gästen weilte auch Joachim Singelmann aus den USA.

Bild
Sein Großvater - Paul Hamel - gehörte neben Paul Werner zu den mutigen Männern, die die Sprengung verhinderten.

Bild
Joachim Singelmann (links) im Gespräch mit einem Einwohner von Crossen.

Bild
Wolfgang Maruschky vom Verein Freunde und Förderer des Schlosses Crossen, die den Festakt organisierten, bei seiner Festrede.

Bild
Festliche Gedenkveranstaltung an der Crossener Brücke am 12.04.2015.

Bild
Festliche Gedenkveranstaltung an der Crossener Brücke am 12.04.2015.

Bild
Festliche Gedenkveranstaltung an der Crossener Brücke am 12.04.2015.

Fotos: Andreas Schott
Bildrechte:OTZ[/i]
jhmatz
 
Beiträge: 1747
Registriert: 27.01.2006, 15:41
Wohnort: Crossen

Sprengung verhindert: Würdiger Festakt für mutige Männer

Beitragvon jhmatz » 13.04.2015, 06:50

13.04.2015 - 06:20 Uhr
Bei einer feierlichen Gedenkveranstaltung an der Crossener Brücke wurden Paul Hamel und Paul Werner für ihre mutige Tat, die Sprengung der Brücke am 12. April 1945 verhindert zu haben, geehrt.

Bild
Der Gedenkstein. Foto: Andreas Schott

Crossen. „Mut haben die Crossener Bürger Paul Hamel und Paul Werner bewiesen und ihr Leben riskiert und damit die Sprengung der Crossener Brücke verhindert. Dafür gebührt ihnen unser Dank und Respekt“, führte Wolfgang Maruschky vom Verein Freunde und Förderer des Schlosses Crossen, dem Organisator des Festaktes am Sonntagnachmittag, in seiner Festrede unter anderem aus.

Die beiden Männer hatten am 12. April eine Sprengung verhindert, in dem sie die Sprengkabel zerschnitten. Zuvor, so Wolfgang Maruschky, hatten die ­beiden angesehenen Einwohner von Crossen vergebens versucht, Offiziere eines Wehrmacht-Sonderkommandos von der Sprengung abzuhalten. Es gebe zwar keine exakten Zeitzeugnisse, aber offenbar hatte der damalige Bürgermeister Ernst Boy Kenntnis von der Sprengung und den beiden Männern den Tipp gegeben, mutmaßt Maruschky. Zudem habe der Bürgermeister auch nicht den Volkssturm im Ort gegen die amerikanischen Truppen mobilisiert. Damit sei weiteres sinnloses Blutvergießen verhindert worden. Ohnehin seien rund 100 Einwohner in Crossen im zweiten Weltkrieg ums ­Leben gekommen.

Bürgermeister Uwe Berndt (Die Linke) würdigte ebenso die beiden mutigen Männer. „Wir dürfen die Vergangenheit nicht vergessen, damit so etwas nie wieder passieren kann“, mahnte er mit Blick auf Fremdenfeindlichkeit im Land.

Joachim Singelmann (69), dessen Großonkel Paul Hamel die Sprengung verhinderte, war eigens aus den USA angereist, in der er seit 46 Jahren lebt, um an dem Festakt teilzunehmen. Er würdigte das Handeln seines Großonkels, welches dazu beigetragen habe, dass der Krieg nach wenigen Wochen beendet werden konnte. Und er hatte so manch Erinnerung von seinem Großonkel parat. „Es gab viele Leute die Zivilcourage gezeigt haben. Aber leider waren es zu wenige“, sagte er unter anderem.

Punkt 15.30 Uhr läuteten in Crossen die Glocken, die zum Spaziergang über die Crossener Brücke, sie wurde 1904 errichtet und 2009 saniert, einluden. Im Anschluss wurde direkt an der Brücke ein Gedenkstein enthüllt, der an das Ereignis am 12. April 1945 erinnern soll.

Zum Abschluss des Tages, der am Morgen mit einem Gottesdienst begonnen hatte, versammelten sich Einwohner zu einer Gesprächsrunde am Crossener Clubhaus.
jhmatz
 
Beiträge: 1747
Registriert: 27.01.2006, 15:41
Wohnort: Crossen


Zurück zu Allgemeine Themen - Crossen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste