Kulturveranstaltungen - aller Art in Crossen

Dieser Teil des Forums ist für allgemeine Diskussionen rund um Crossen gedacht.

Aus dem Leben einer Diplomatenfrau um 1900

Beitragvon jhmatz » 22.03.2017, 08:01

Schloss Crossen: Ein Abend zu Baronin Elisabeth von Heyking

Bild
Die Bilder zeigen (von links) Elisabeth von Heyking, ein Aquarell der E.v. Heyking, welches den Eingangsbereich des Schlosses Crossen im Winter zeigt, und ein Aquarell von ihr, welches einen chinesischen Tempel zeigt. Die Bilder stammen aus dem Buch "Elisabeth von Heyking – ein romanhaftes Leben" von Herward Sieberg.Kopie: Ute Rückert


Nickelsdorf. Schloss Crossen ist in den vergangenen Wochen öfter in die Schlagzeilen geraten als umstrittene Immobilie im schönen Elstertal. Nun aber soll einmal seine Geschichte im Fokus stehen.

Vor 100 Jahren residierten dort Freifrau Baronin Elisabeth von Heyking mit ihrem Gatten Baron von Heyking, seinerzeit Diplomat des Kaisers. Frau von Heyking, geb. Flemming, erbte das Schloss und versuchte, es auf ihre Weise zu beleben. So gab es aus der Zeit Chinas noch Einrichtungsgegenstände im Schloss, die in den Kriegswirren nach ihrer Regentschaft jedoch größtenteils verloren gingen. Als Diplomatenfrau begleitete Baronin Elisabeth von Heyking ihren Mann – mit Schreibfeder, Tusche sowie Pinsel und Farben.
Ein großer Schatz an Regionalgeschichte

Sie veröffentlichte mehrere Bücher, "Briefe, die ihn nicht erreichten" wurde zum Bestseller! Während ihre Bilder und Zeichnungen zum größten Teil verbrannten, sind ihre Bücher bis heute erhalten geblieben und bergen einen großen Schatz an Regionalgeschichte sowie Reiseberichten aus aller Welt. Am heutigen Mittwoch ab 18 Uhr wird in der Gutsherrnschenke Rittergut Nickelsdorf zu einer Lesung aus ihrem Buch "Tschun" eingeladen.

Tschun war der Diener der Baronin während ihres Aufenthaltes in China. Zu ihm entwickelte sie eine besondere Beziehung und schrieb seine Geschichte nieder. Geprägt von der alten Kultur erlebt er China in der Zeit des Umbruches, Boxeraufständen, Palastrevolten und sein eigenes Hin- und Hergerissen sein zwischen den Welten.
OTZ / 22.03.17
jhmatz
 
Beiträge: 1638
Registriert: 27.01.2006, 15:41
Wohnort: Crossen

Benefizkonzert soll Schloss und Schlossherrin würdigen

Beitragvon jhmatz » 22.03.2017, 08:03

Schüler des Musikgymnasiums „Franz Liszt“ aus Weimar treten im April auf. Ein Teil der Erlöse soll in die Arbeit des Schlossvereins fließen. Der sucht weiterhin einen Investor.

Bild
Blick auf Schloss Crossen vom Schlossberg aus. Seit 1991 stehen die Gebäude leer. Foto: Susann Grunert

Crossen. Der Verein „Freunde und Förderer des Schlosses Crossen“ lädt am 23. April zu einem Benefizkonzert ein. „Damit wollen wir zum einen das ­barocke Erbe des Schlosses als auch das geistige Erbe von Elisabeth von Heyking würdigen“, sagt der Vereinsvorsitzende Wolfgang Maruschky.

Zu hören sind Schüler des Musikgymnasiums „Franz Liszt“ aus Weimar, die klassische Werke aus der Zeit der letzten Schlossherrin, Freifrau Elisabeth von Heyking, erklingen lassen wollen, die von 1861 bis 1925 lebte.

Das Konzert findet im histo­rischen Saal des Gasthauses „Weißes Ross“ in Crossen statt. Die erzielten Einnahmen sollen der Unterstützung der Arbeit des Vereins ebenso dienen, wie der Förderung der jungen Musiker aus Weimar, betont Maruschky. Im Anschluss an das Konzert will sich der Verein vorstellen und zu einer Diskussionsrunde über das Schloss und seine Zukunft einladen.
Gemeinde Crossen gehört jetzt dem Verein an

Den Verein „Freunde und Förderer des Schlosses Crossen“ gibt es seit 2013. Ein Hauptziel sei es, Investoren für das Gebäude zu finden, das seit 1991 leer steht. Bisher ohne Erfolg. „Derzeit ist es leider ziemlich ruhig“, beurteilt Maruschky.

Dem Verein gehören aktuell 23 Mitglieder an. Als jüngstes Mitglied ist die Gemeinde Crossen beigetreten. Einen entsprechenden Beschluss fasste der Gemeinderat auf seiner letzten Sitzung am 21. März. Allerdings unter der Voraussetzung, dass die Kommune keine Aufnahmegebühr und keinen Mitglieds­beitrag bezahlen muss. So sei es mit dem Verein abgesprochen worden. Crossens Bürgermeister Uwe Berndt (Die Linke) sitzt nun im Vorstand des Vereins.

Das Benefizkonzert soll – so der Wunsch von Wolfgang Maruschky – zu einer Traditionsveranstaltung im April werden.

Kartenreservierungen für die Premiere sind im „Weißen Ross“ am Markt 7, Tel.: (036693) 4850 möglich.

OTZ Susann Grunert / 30.03.16
jhmatz
 
Beiträge: 1638
Registriert: 27.01.2006, 15:41
Wohnort: Crossen

Crossen hat Chancen auf Osterparty

Beitragvon jhmatz » 04.04.2017, 20:00

Crossen. Crossen könnte am Karsamstag in den Genuss einer großen Feuershow kommen – sofern die Gemeinde genügend Menschen zur Abgabe ihrer Stimme per Online-Abstimmung bewegen und damit die große MDR-Jump-Party zu sich holen kann.

Wo soll das Osterfeuer des Radiosenders "MDR Jump" am 15. April stattfinden? Ab sofort kann auf jumpradio.de abgestimmt werden: Crossen im Saale-Holzland-Kreis ist einer der sechs Orte, die um die große Party mit der MDR-Jump-Morning-Show, Stereoact ("Die immer lacht"), Wincent Weiss ("Musik sein") und vielem mehr kämpfen.

Bis zum Donnerstag, 6. April, läuft die Abstimmung auf jumpradio.de. In dem Ort, der dabei die meisten Stimmen auf sich versammelt, findet am 15. April das Osterfeuer statt. Am Freitag, 7. April, verkünden Sarah von Neuburg und Lars-Christian Karde um 7.10 Uhr in der MDR-Jump-Morningshow das Ergebnis des Votings.

Mehr als 500 Bewerbungen waren bei dem Sender eingegangen, eine Jury wählte die sechs Finalgemeinden aus.
OTZ / 04.04.17
jhmatz
 
Beiträge: 1638
Registriert: 27.01.2006, 15:41
Wohnort: Crossen

Osterfeuer im Saale-Holzland: Regenschauer hält die Massen a

Beitragvon jhmatz » 18.04.2017, 07:36

Wenig Gäste, viele Feuer: Besucher der Osterfeuer im Saale-Holzland-Kreis werden von Regenschauern auf die Probe gestellt.

Bild
In Graitschen brannte das Feuer – trotz des Regens – überaus kräftig. Foto: Dieter Urban

Graitschen/Crossen. Mit den Glockenschlägen, die Punkt 17 Uhr von der Kirche erklingen, zünden Mitglieder des Heimat-und See-Vereins den beachtlichen Haufen trockener Althölzer an. Obwohl es zu regnen beginnt, finden die Flammen genügend Nahrung. Die Flammen lodern meterhoch in den grauen Himmel. Im Gemeindehaus haben die Vereinsleute kleine Oster-Nester für die Kinder versteckt. Den Knirpsen macht es sichtlich Spaß, die Ostereier und Süßigkeiten zu suchen.

In Crossen hatte man eigentlich geplant, mit dem Osterfeuer des Radiosenders MDR Jump in Mitteldeutschland Gäste weit über den eigenen Ort hinaus anzuziehen. Weil das wegen ein paar Stimmen zu wenig bei der Internetwahl nicht klappte, hatte man darauf gesetzt, stattdessen mit einheimischen Künstlern, gutem Essen und einem riesigen Feuer zu punkten.

Doch Bürgermeister Uwe Berndt (Linke) wurmt das Wetter: "Von den Vereinen fehlen etliche Leute heute", schimpft er und blickt missmutig gen Himmel. Immer wieder ergießen sich unterschiedlich starke Schauer auf die Gäste auf dem Sportplatz, Dutzende Schirme sind aufgespannt.


Bild
Für gute Stimmung sorgt das Schallmaienorchester Lindau/Rudelsdorf. Foto: Florian Girwert

Trotzdem ist die Stimmung meist locker, ein paar Kinder spielen Fußball, der Rest der Besucher gruppiert sich um Verpflegungsstände, wo es Bratwürste, Süßigkeiten, Bier und Pommes gab. Gegen 18 Uhr dürften es um die 400 Besucher sein.

"Bei gutem Wetter kämen wir ganz sicher auf viel mehr als doppelt so viele", so Berndt. Viele Ältere bleiben lieber fern. Er spricht mit ein paar Besuchern und steht dabei neben einer Reihe von Bierbänken und -tischen. Sie sind allesamt leer und auf ihnen steht Wasser. Wichtigstes Mitbringsel heute ist ganz klar ein Regenschirm.

Für gute Stimmung sorgt zwischendurch das Schallmaienorchester Lindau/Rudelsdorf. Die etwa zwei Dutzend Musiker in signalroten Jacken führen einen kurzen Fackelumzug durch die Stadt. Vielleicht die Hälfte der Besucher läuft mit. Bereits nach einer Viertelstunde ist das Orchester zurück, dann wird das große Feuer angezündet.

Es raucht ordentlich – doch nach etwa zehn Minuten schlagen die Flammen bis zu zehn Meter hoch von dem Berg aus alten Weihnachtsbäumen, Baumverschnitt und ein paar Papiertüten. Sicher drei Meter hoch und neun Meter im Durchmesser ist der Haufen, von dem aus die Flammen kurze Zeit später in den Himmel zucken.

Weniger spektakulär ist der Ablauf in Hainspitz. Ab Mittag des Ostersamstags konnten die Menschen in Hainspitz Gartenverschnitt beisteuern, der dann nach und nach den Flammen überlassen wird.

Bereits Karfreitag hat Rauschwitz‘ Bürgermeister Stephan Heller höchst persönlich das Osterfeuer an der neuen Festwiese entzündet. "Es ist das dritte Feuer, das wir hier oben angebrannt haben. Das erste war zu Ostern im vergangenen Jahr und das zweite zum Tag der Deutschen Einheit 2016", berichtet Heller. Die Organisation lag in den Händen der Pfingstgesellschaft.
Dieter Urban, Florian Girwert / 18.04.17 OTZ
jhmatz
 
Beiträge: 1638
Registriert: 27.01.2006, 15:41
Wohnort: Crossen

Drei-Groschen-Oper im Klubhaus Crossen

Beitragvon jhmatz » 21.04.2017, 07:17

Aufführung morgen ab 16 Uhr – Karten gibt es im Vorverkauf und an der Abendkasse

Bild
Die Drei-Groschen-Oper kommt ins Klubhaus Crossen. Aufgeführt wird das Stück von Laienschauspielern.Foto: Theater

Crossen. Das Musiktheater der Kulturvilla Zeitz bringt am Samstag, 22. April, die "Drei-Groschen-Oper" nach Crossen. Beginn ist 16 Uhr im Klubhaus Crossen. Karten gibt es im bei der VG Heideland-Elster-Elstertal-Schkölen oder an der Abendkasse im Klubhaus. Die Karten im Verkauf kosten 10,50 Euro, an der Abendkasse 12 Euro.

Das Musiktheater bietet musik- und theaterbegeisterten Laien die Möglichkeiten zum Mitwirken an Aufführungen großer Bühnenwerke. 23 Mitglieder im Alter von 16 bis 63 Jahren proben hierfür. Jedes Jahr wird ein neues Projekt auf die Bühne gebracht. In den Inszenierungen wird live gesungen, die Darsteller werden von einer Band begleitet.
OTZ / 21.04.17
jhmatz
 
Beiträge: 1638
Registriert: 27.01.2006, 15:41
Wohnort: Crossen

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Themen - Crossen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron