Sitz der Verwaltungsgemeinschaft ist übergeben

Dieser Teil des Forums ist für allgemeine Diskussionen rund um Crossen gedacht.

Sitz der Verwaltungsgemeinschaft ist übergeben

Beitragvon jhmatz » 15.03.2014, 16:52

Hier mal 3 schnell geschossene Fotos die den Stand am 13.3.2014 dokumentieren.

Vielleicht kann Gerhard Fischer ja in Abständen den Bau dokumentieren.

Wir sind ja gespannt, was aus der "Alten Schule" wird.
Ich hatte 1963 auch noch das Vergnügen dort zu lernen.

Vielleicht wird ja das Fachwerk erhalten?
Bild

Bild

Bild
jhmatz
 
Beiträge: 1708
Registriert: 27.01.2006, 15:41
Wohnort: Crossen

Baufortschritt 31.03.2014

Beitragvon jhmatz » 31.03.2014, 19:25

Bild

Bild
jhmatz
 
Beiträge: 1708
Registriert: 27.01.2006, 15:41
Wohnort: Crossen

OTZ - Alte Schule in Crossen wird VG-Sitz

Beitragvon jhmatz » 07.05.2014, 07:02

01.05.2014 - 07:22 Uhr
Die alte Schule in Crossen wird derzeit für 1,16 Millionen Euro zum neuen Sitz der V erwaltungsgemeinschaft Heideland-Elstertal-Schkölen umgebaut

Bild
Seit Oktober laufen die Sanierungsarbeiten an der alten Schule in Crossen. Foto: S.Grunert

Crossen. In die alte Schule mitten im Crossener Ortszentrum zieht wieder Leben ein. Hier soll künftig die Verwaltungsgemeinschaft (VG) Heideland-Elstertal-Schkölen ihren Sitz haben.

Seit Oktober vergangenen Jahres sind die Handwerker im Haus, denn das Gebäude muss grundhaft saniert werden. "Im September wollen wir einziehen", sagte Crossens Bürgermeister Jens Lüdtke (parteilos). Der Bau gehe planmäßig voran - sowohl im Zeit- als auch im Kostenrahmen. "Wir hatten einfach sehr gutes Bauwetter, pflichtete ihm Susanne Michalowsky vom Bauamt der VG bei.

Mittlerweile hat das betagte Gebäude ein neues Dach und neue Fenster erhalten. Die Wärmedämmung ist bereits angebracht, auch Elektroarbeiten und Heizung- und Sanitärinstallationen sind zum größten Teil abgeschlossen. "Jetzt geht es mit dem Innenausbau weiter", erklärte Susanne Michalowsky. Der Aufzug sei schon installiert, das gesamte neue VG-Gebäude wird künftig barrierefrei sein. Auch der Trockenbau sei schon fast abgeschlossen, so die VG-Mitarbeiterin. "Nächste Woche werden die Maler beginnen."

Platz für 21"Mitarbeiter, Kobb und Bürgermeister
Die früheren Klassenräume der Schule werden geteilt und in mehrere Büroräume gegliedert. "Die ehemaligen Lehrerwohnungen können vom Grundriss her aber erhalten bleiben", erklärte Susanne Michalowsky. Hinter dem Haus werden Stellplätze angelegt.

Insgesamt 21"Mitarbeiter der VG Heideland-Elstertal-Schkölen, die noch im alten Verwaltungsgebäude in Nöben arbeiten, samt ihrem Vorsitzenden Martin Bierbrauer werden in die alte Schule einziehen. Auch für den Kontaktbereichsbeamten (Kobb) von Crossen wird ein Zimmer eingerichtet, ebenso für den künftigen Bürgermeister der Elstertalgemeinde. Jens Lüdtke stellt sich am 25."Mai nicht mehr zur Wahl. "Mir fehlt einfach die Zeit dafür", so der Leiter des Amtes für Landentwicklung und Flurneuordnung in Gera. Auf der Liste der CDU tritt er allerdings für einen Sitz im Gemeinderat mit an. Die Gesamtinvestitionen für den Umbau der alten Schule belaufen sich auf 1,16"Millionen Euro. Wie Susanne Michalowsky erklärte, seien 847"000"Euro davon förderfähig. Die Städtebauförderung bezuschusst die Maßnahme mit 565"000"Euro. Der Rest soll aus Eigenmitteln der Gemeinde Crossen und zu erwartenden Mieteinnahmen bestritten werden. Die VG wird ihren neuen Sitz nämlich künftig vom Eigentümer - der Gemeinde Crossen - anmieten.

Noch keine konkreten Pläne für Nöben
"Für Crossen hat diese Maßnahme eine ganz maßgebliche Bedeutung", so Jens Lüdtke. Zum einen werde ein viele Jahre leerstehendes Gebäude wieder auf Vordermann gebracht, zum anderen werde der Ortskern weiter belebt. "Auch die Mitarbeiter der VG finden nun endlich ordentliche Arbeitsbedingungen vor."

Konkrete Pläne, wie es mit den maroden Verwaltungsgebäuden in Nöben weitergeht, gibt es noch nicht. Ideen allerdings schon. Denkbar wäre, so Lüdtke, die Gebäude im Rahmen des sogenannten "Schlosspark-Quartiers" zu entwickeln. Dieses Projekt sieht vor, den derzeitigen Sportplatz wieder als Park zu nutzen. Als Ausgleich würde ein Sport- und Freizeitplatz neben der Grund- und Regelschule entstehen, der für den Schulsport mit genutzt werden kann. Die neben dem Sportplatz liegenden VG-Gebäude könnten dann zu senioren­gerechten Wohnungen umgebaut werden. Eine Wohnform, die der demographische Faktor verlangt, die aber derzeit in Crossen nicht angeboten werden. Mit der Projektidee will sich Crossen bei der Internationalen Bauausstellung (IBA) Thüringen bewerben.

Bild 1: Seit Oktober laufen die Sanierungsarbeiten an der alten Schule in Crossen. Susanne Michalowsky vom Bauamt der VG, Heike Herkner vom Planungsbüro "Euen, Wolf & Winter" aus Gera und Bürgermeister Jens Lüdtke (v.l.) schauen auf die Pläne.Foto: S."Grunert

Susann Grunert / 01.05.14 / OTZ
jhmatz
 
Beiträge: 1708
Registriert: 27.01.2006, 15:41
Wohnort: Crossen

Bilder Stand 1.6.14

Beitragvon jhmatz » 21.06.2014, 19:05

Das Gerüst ist gefallen.

Hier das Resultat.

Bild

Bild
jhmatz
 
Beiträge: 1708
Registriert: 27.01.2006, 15:41
Wohnort: Crossen

Schlüsselübergabe/Grüne Überraschung für Mitarbeiter

Beitragvon jhmatz » 13.11.2014, 21:22

13.11.2014 - 06:39 Uhr
Beim Tag der offenen Tür wurde gestern der neue Sitz der VG Elstertal-Heideland-Schkölen in Crossen offiziell eröffnet.

Bild
Symbolische Schlüsselübergabe vor dem neuen Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Heideland-Elstertal-Schkölen in Crossen. Von links: VG-Chef Martin Bierbrauer, Bürgermeister Uwe Berndt (Linke), Architekt Karl-Heinz Euen und die Projektverantwortliche Heike Herkner. Foto: Oliver Will

Crossen. "Es ist 1,20 Meter breit, 60 Zentimeter tief und etwa 2,20 Meter hoch." Crossens Bürgermeister Uwe Berndt (Linke) hatte für die Mitarbeiterinnen der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Heideland-Elstertal-Schkölen gestern eine besondere Überraschung: jede Menge Grünpflanzen für ihre neuen Büros.

Mit einem Tag der offenen Tür wurde der VG-Sitz in der ehemaligen Crossener Schule in der Flemmingstraße eröffnet. "Es ist jetzt eines der schönsten Gebäude im Ortszentrum", meinte Berndt. "Da bin ich schon stolz darauf." Er persönlich hätte sich zwar eine andere Außenfarbe als Grau gewünscht, aber insgesamt sei er sehr zufrieden. "Vor allem auch, weil wir mit dem VG-Sitz eine vernünftige Nutzung für die Immobilie gefunden haben." Das sei bei Sanierungen schließlich nicht immer der Fall.

Das Gebäude war im 19. Jahrhundert als Schule gebaut worden, erklärte der VG-Vorsitzende Martin Bierbrauer. "Neben den zwei Schulräumen gab es auch drei Lehrerwohnungen, deshalb ist das Haus auch mit halben Etagen versehen." Erst 1953 war die heutige Grund-, 1983 die Regelschule gebaut worden. Bis in die 1970er-Jahre wurde aber noch der Standort in der Flemmingstraße genutzt. Auch Berndt hatte dort die Schulbank gedrückt. Erst in den 1970er-Jahren endete der Unterricht im heutigen VG-Gebäude, das bis in die 1990er-Jahre noch bewohnt war. Später nutzten es unter anderem die Landfrauen und der Gemeinderat. Der Jugendclub war dort untergebracht und die Band Rocksack hatte ihren Proberaum.

In den vergangenen zwölf Monaten ist das Gebäude komplett saniert worden. "Das war schon eine herausfordernde Aufgabe", sagte Heike Herkner vom Architektur- und Ingenieurbüro Euen Wolf und Winter GmbH aus Gera, die für das Projekt in Crossen zuständig war. Von der Ab­wasserentsorgung über die Dämmung bis zum Dach ist alles erneuert worden. Ein zentraler Schaltschrank bündelt die gesamte Datenverwaltung, die Büros sind hell und modern.

"Bei dem Umfang freut mich auch, dass wir nach aktuellem Stand wohl innerhalb der angesetzten 1,2 Millionen Euro bleiben", sagte Berndt. Die Gemeinde ist als Eigentümerin der Immobilie auch Auftraggeberin der Sanierung. Die VG mietet die Räume an. "Wir haben einen Preis von vier Euro je Quadratmetern, was das Vorhaben für unsere Mitgliedsgemeinden erst erschwinglich gemacht hat", betonte Bierbrauer. Und vor allem gebe es eine langfristig garantierte Stabilität der Kosten.

Den gestrigen Tag nutzen neben Einwohnern Crossens auch zahlreiche Vertreter der Gemeinden in der VG, um die neuen Räume kennenzulernen. Unter anderem waren die Bürgermeister von Schkölen, Matthias Darnstädt (LL/BV/BI), und Heideland, Heiko Baumann (CDU), sowie deren Mitarbeiter zu Gast. Auch Polizeihauptkommissar Thomas Neumann von der Polizeistation in Eisenberg schaute vorbei, schließlich befindet sich im VG-Sitz das Büro des Kontaktbereichsbeamten, der derzeit von Torsten Hering vertreten wird.

Berndt lobte die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten und insbesondere die Mitarbeiter der VG in Crossen. "Es ist Wahnsinn, was ihr geleistet habt", sagte er. "Ihr habe geräumt, gewerkelt, geputzt." Nur zwei Tage seien nötig gewesen, bis nach dem Umzug aus dem bisherigen Sitz im Wohnblock unterhalb des Schlosses die Arbeit in der Flemmingstraße bis auf Kleinigkeiten wieder komplett lief. "Als Dank könnt ihr Euch etwas Grünes für Eure Büros aussuchen, dass sorgt für Sauerstoff und macht mehr Lust, auf Arbeit zu kommen", sagte Berndt lachend.

Oliver Will / 13.11.14 / OTZ

Bildstrecke von Oliver Will Bildrechte:OTZ

Der neue Sitz der VG Heideland-Elstertal-Schkölen wurde heute mit einem Tag der offenen Tür offiziell übergeben. In den vergangenen Jahren war die ehemalige Crossener Schule für rund 1,2 Millionen Euro komplett saniert worden.

Bild
Der symbolische Schlüssel.

Bild
Bürgermeister Uwe Berndt (Linke) führt eine Schulklasse durchs Haus.

Bild
VG-Chef Martin Bierbrauer am historischen Tressor in seinem Büro.

Bild
Bürgermeister Uwe Berndt (Linke) überraschte die Mitarbeiterinnen mit einem Regal voller Grünpflanzen.

Bild
Der neue Sitz der VG Heideland-Elstertal-Schkölen wurde heute mit einem Tag der offenen Tür offiziell übergeben.

Bild
In den vergangenen Jahren war die ehemalige Crossener Schule für rund 1,2 Millionen Euro komplett saniert worden.
jhmatz
 
Beiträge: 1708
Registriert: 27.01.2006, 15:41
Wohnort: Crossen


Zurück zu Allgemeine Themen - Crossen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron